Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Themen rund um den Einbau von trijekt
Antworten
JK-Turbotechnik
Beiträge: 191
Registriert: 09.11.2010, 09:45

Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von JK-Turbotechnik »

Hallo zusammen

Kann man an der Trijekt Premium, problemlos 2 Hochohmige Einspritzventile an einem Ausgang anklemmen?

Aktuelles beispiel:
R32 Turbo mit 12x 630 Siemens DEKA

1. Entweder die Ausgänge A-B-C-D-E-F nutzen und hier jeweil 2 Ventile an einen ausgang klemmen?
oder
2. Ist es möglich die Einspritzventile zu Stage´n und wenn die eine Düse(pro Zylinder gesehen) am Ende ist, dass sich dann die 2te Düse hin zu schaltet?

Danke

mfg. Jürgen

Benutzeravatar
Hermy
Beiträge: 975
Registriert: 30.11.2007, 23:49
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von Hermy »

Da es nur 8 E-Ventilausgänge gibt, geht es nur mit paralell anschließen, würde ich aber nur machen wenn die E-Ventile über 12Ohm haben, sonst kann es sein das die Ausgänge bei hoher Düsenauslastung abschalten.

Stagen würde nur gehen wenn du die Kl15 der 2ten Gallerie über ein Relais dazuschaltest, was sich aber nicht vernünftig abstimmen lässt beim Übergang.

JK-Turbotechnik
Beiträge: 191
Registriert: 09.11.2010, 09:45

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von JK-Turbotechnik »

Danke

Werd dann am besten die Ventile parallel ansteuern..
Könnte man Notfalls einen Wiederstand einbauen falls es bei den DEKA 630 (12Ohm je düse) probleme gäbe?

mfg. JK

JK-Turbotechnik
Beiträge: 191
Registriert: 09.11.2010, 09:45

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von JK-Turbotechnik »

Hallo zusammen..

Ich habe 3 Stück Hochohmige Einspritzventile(1x Bosch und 2× Siemens Deka) verwendet und parallel geklemmt.. so mit hat sich der Wiederstand pro Ventil-trio auf ~4 Ohm reduziert..weiters habe ich einen 10 Ohm Wiederstand eingebaut, um wieder auf das Wiederstandslevel eines Ventils zu kommen..

Beim 1. anlassen habe ich gemerkt,dass jedoch kein einziges Ventil angesteuert wird.
Weiters habe ich dann 1 Ventil pro zylinder abgesteckt und wieder gestartet.. aber noch immer nichts..

DANN habe ich noch ein weiteres Ventil abgesteckt.. und siehe da.. er springt kurz an, geht aber sofort wieder aus..

Was läuft hier schief mit meiner Einspritzventil ansteuerung? Hab ich zu viel oder zu wenig Wiederstand... oder reicht die Schaltleistung des Ausgangs nicht?

Villeicht hat jemand ne Idee..

Danke schon mal...

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2428
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von Tobi »

Hallo,

rechne das doch einfach mal mit dem Ohmschen Gesetz. Wenn du mal von einer Eingangsspannung von 14V ausgehst, hast du gerade mal 4V an den Einspritzdüsen und 10V am Vorwiderstand. Bei 11V im Startvorgang liegen nur 3V an den E-Ventilen an. Da würd ich aber auch aufm stuhl sitzen bleiben wenn ich E-Ventil wär.

Also dein Vorwiderstand darf in dieser Kombination maximal 2Ohm haben damit noch genug Spannung an den E-Ventilen ankommt.
Das wären dann je nach Betriebsspannung im Bereich 7,5-9,5V an den Ventilen.

Musst du das denn genau SO machen?
3 E-Ventile und dann auch noch unterschiedliche Typen? Wie weit über 1000PS soll der denn liegen und mit welchem Kraftstoff wird er betrieben?
Ich denke das kann man technisch sinnvoller lösen.


Gruß
Tobi

JK-Turbotechnik
Beiträge: 191
Registriert: 09.11.2010, 09:45

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von JK-Turbotechnik »

Danke erst mal für die Antwort, Tobi.

Sicher kann man das anders lösen, da es am Markt ja schon viele große E-Ventile gibt.

Die Sache ist nur, dass ich an diesem Motor ein fertig gefräste Ansaugbrücken Unterteil gekauft hab, dass für doppelte Bedüsung gedacht ist.

Somit bin ich schon mal an zwei Düsen pro Zylinder fix gebunden... Weiteres hat mir aber nicht gefallen, wenn ich am VAG R32 Motor die inneren Einspritzventile (an der Serienposition) weg lassen würde, welche mir die Einlassventile kühlen sollten... und somit bin ich bei 3 Düsen pro Zylinder gelandet..

der positive nebeneffekt von 3 E-Ventilen, ist der große Durchsatz von 2200ccm pro Zylinder welcher bei angestrebten 1200 PS sicher auch nicht unrealistisch ist..

Wie könnte ich das am besten lösen? Halten die Einspritz ausgänge das aus wenn ich die Widerstände ganz raus nehme und ich das mit ca. 4 Ohm pro Ausgang betriebe?

Vielen Dank

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2428
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von Tobi »

4 Ohm ist schon ein bissel arg wenig.
Außerdem ist es dann auch eine höhere Induktivität die die Ausgänge beim Abschalten stärker belastet.

Welcher Kraftstoff wird verwendet?
Benzin? E85? E100?

Ich würde in eine der 3 Bohrungen einen Blindstopfen rein machen oder einfach ein E-Ventil das nicht angeschlossen wird.
Die beiden anderen kannst du dann mit ausreichend großen identischen Ventilen einfach parallel schalten ohne Widerstand.

Denn dass du auch noch unterschiedliche Ventile verwendest macht die sache bzgl spannungsabhängigen schaltverhalten sicherlich recht unsauber.


Gruß
Tobi

JK-Turbotechnik
Beiträge: 191
Registriert: 09.11.2010, 09:45

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von JK-Turbotechnik »

Also grundsätzlich wird das Auto nur für Beschleunigungsrennen genutz, somit wird Leerlaufstabilität oder Abgasverhalten keine Rolle spielen.
Sprit wird auf jeden fall Rennsprit sein (C16) oder was ähnliches im bereich 110-115 Oktan. So zu sagen eine reine Volllast-partie.

Eine Düse blind schließen oder nicht anklemmen währe eigentlich keine option für mich.

Würde das bedeuten, dass ich bei verwendung von 3 Ventilen, vorerst mal 2 Ohm in die Taktleitung rein baue, um dann auf ca. 6 Ohm zu kommen und das mal so teste..?

Oder ist es egal, wie ich das mit Wiederständen versuche zu lösen, es NIE laufen wird, das alle 3 Ventile Schalten??

BZW. gibt es eine angabe, wieviel so ein Einspritzausgang schalten kann??

Vielen Dank

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2428
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von Tobi »

Dann mach das mit dem 2 Ohm Widerstand und gut ist. Dann sollten zumindest alle 3 schalten.
Die Widerstände sollten mindestens 10W vertragen.

Offiziell kann jeder Ausgang 1A schalten.
Unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. nur kurzzeitige Belastung) geht da aber auch mehr.


Gruß
Tobi

JK-Turbotechnik
Beiträge: 191
Registriert: 09.11.2010, 09:45

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von JK-Turbotechnik »

Gut, das werde ich mal so versuchen.

Danke Tobi

JK-Turbotechnik
Beiträge: 191
Registriert: 09.11.2010, 09:45

Re: Zwei Einspritzventile an einem Ausgang

Beitrag von JK-Turbotechnik »

Also, zur vervollständigung kann ich sagen, dass es mit der von Tobi vorgeschlagenen Wiederstandskombination funktioniert.

Wie sich das ganze dann unter Volllast und hoher Düsenauslastung verhält, teste ich noch und berichte auch.

Läuft eigentlich sehr schön bei Lambda 0,87-0,9 und 0° Zündung und ca.1400µs. bei 3,5 Bar.

Danke nochmal Tobi.

mfg. JK

Antworten