Drosselklappen-Poti

Themen rund um den Einbau von trijekt
Barny
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 09:09

Drosselklappen-Poti

Beitrag von Barny »

Hallo,
ich möchte einen VW G-40 Motor auf Trijekt-Plus umrüsten.(Kabelbaum gestalte ich neu, bzw. benutze den von Trijekt.) Deshalb müsste ich, sofern ich das richtig verstanden habe, die Endschalter in der Drosselklappe gegen einen Poti ersetzen.

-Könntet Ihr mir ev. ein bewährten Poti empfehlen. Ev auch einen für den schon Werte für die Kennline bekannt sind.

-Auch müsste ich eine Drehzahlerfassung an der Kurbelwelle konstruieren, da ich gelesen hatte, das eine Drehzahlerfassung an der Nockenwelle Probleme verursachen kann.

-Ev. könntet ihr mir auch bei diesem Problem einen Geber empfehlen bzw. ev. ist auch schon eine Lösung bekannt um eine Zahnscheibe anzubringen.


-Zur Druck und Temperaturerfassung habe ich an einen Kombisensor gedacht. Auf diesen steht: >PA66-GF30< .
Ich hoffe dieser passt. Ev. gibt es auf für diesen irgendwelche Werte.

Vielen Dank im voraus

PS: Sorry für die vielen Noobfragen.. :-)

Benutzeravatar
Negra'16v'
Beiträge: 126
Registriert: 04.09.2007, 10:40
Wohnort: Wiesau

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Negra'16v' »

Hallo,
sofern du ein Trijekt-Plus Stg. verwendest brauchst du ein Drosselpoti - falls du noch kein Steuergerät hast, wäre vielleicht das Trigifant eine gute Option, da brächte man kein Poti und auch sonst nix am Kabelbaum ändern, da passt sogar der Stecker.

Also Poti wird vieles funktionieren, aber wenn man evtl. irgendwas aus dem Automobilsektor von Bosch oder so verwenden kann, macht man bestimmt nicht viel falsch, man hat ja im Stg. vielfältige Einstellmöglichkeiten.

Zu den Problemen mit der Drehzahlerfassung am Verteiler speziell beim Polo kann ich dir nicht viel sagen, ich bau zur Zeit einen Golf G60 auf Trijekt um, ich werde auf jeden Fall den Hallgeber am Verteiler verwenden. Ich denke wenn es wirklich nicht funktioniert kann man im Nachgang immer noch was neues konstruieren.

Jetzt muss ich noch etwas lachen "PA66-GF30" ist der Gehäusewerkstoff - in deinem Fall ein PolyAmid mit GlasFaser verstärkt. Sagt recht wenig über die Funktion aus :wink: .
Alternativ den Serien Temperatursensor verwenden und nur einen Drucksensor verbauen.
technical courage is faster than money

Klaus
Admin
Beiträge: 1012
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Klaus »

Hallo, zur Drehzahlerfassung bei diesem Motor bietet sich doch das Teil vom Polo 6N an. Der hat das Teil praktisch im hinteren Kurbelwellensimmerring integriert. Das ist ein Hallsensor mit 60-2 Teilung. Den sollte man aber zwingend nur mit 5 Volt versorgen und nicht mit 12V. Als Drosselklappenpoti versuche mal den vom BMW E30 318is. Der hat eine lineare Kennlinie und baut sehr kompakt.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackdaniels
Beiträge: 58
Registriert: 12.11.2013, 08:23
Wohnort: Wolfsburg

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Jackdaniels »

Hi,
ich habe noch eine Umgebaute Drosselklappe mit Poti für den G40 liegen, müsste sogar das Poti von nem BMW E30 sein.
Das Poti ist hinter der Metallkappe verbaut und fällt auch weiter nicht auf. Allerdings sind die Federn und der Hebel vom Gaszug nicht verbaut. Bei interesse kann ich dir ja ein paar Bilder schiken.
Gruß

Barny
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 09:09

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Barny »

Guten Abend,

erstmal vielen Dank für die hilfreichen Beiträge.

Habe nun mal gesucht und bin fündig geworden.

---Zur Drehzahlerfassung versuche ich wie von Klaus angesprochen wurde das Triggerrad 60-2 vom Polo 6n inklusive dessen Induktiven 5V Sensors.
Drehzahlerfassung
Drehzahlerfassung

---Zur Ladedruck,- und Temperaturmessung wollte ich einen kombinierten Sensor verwenden. (Herseller steht leider nicht drauf)
Druck / Temp
Druck / Temp
Druck / Temp
Druck / Temp

Barny
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 09:09

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Barny »

--- Bei der Zündspule dachte ich an eine, mit der Nummer :06B 905 106A (Hersteller steht leider nicht drauf)
Zündspule
Zündspule
Zündspule
Zündspule

--- Zum Thema Drosselklappenpoti habe ich noch keine Anschaffung getätigt.


Meint Ihr ich kann die oben genannten Bauteile verwenden ?

Leider habe ich zu den oben genannten Sensoren / Zündspule keine Beschreibung wie ich die jeweiligen Sensoranschlüsse ansteuern soll, bzw. worauf ich speziell achten sollte, ohne das Trijekt-Plus-Steuergerät zu demolieren.

Speziell beim Anschluss der Zündspule habe ich ein wenig bedenken, da ich mal etwas gelesen habe, das am ev. irgendwelche Zündtreiber zwischen Trijekt-plus und Zündspule schalten muss, da ansonsten Kurzschlussgefahr bzw. Überlastung herrscht.



Schon mal vielen dank im voraus.

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2428
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Tobi »

Die Spule ist vom Polo/Lupo 16V, wurde z.B. auch in 1,6-16V Golf IV verbaut.
Für die Spule brauchst du in Kombination mit T101 Pull-Up-Widerstände an den Ausgängen.
Sie wird an den "normalen" Zündausgängen angeschlossen.

Verwende lieber einen Drucksensor wo du auch Daten zu bekommst.

Wo hast du die Teile denn überhaupt her?


gruß
Tobi

Barny
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 09:09

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Barny »

Hallo,

danke für die Antwort für die Zündspule.
Jedoch haben sich nun noch weitere Fragen ergeben.



Zündspule

Sehe ich das richtig, das ich die Zündspule 06B905106A also an die Kl.42 und an Kl. 41 verbinden muss, weil diese Zündspule schon interne Zündtreiber besitzt. ??

Nur wo schließe Kabel die von KL.41 und Kl.42 an die Zündspule an ?? Weil die Zündspule hat ja 4 Anschlussmöglichkeiten. Leider habe ich da kein Beispiel in der Einbauanleitung gefunden.

Lötet man die Pull-UP Widerstände in die Leitung zwischen die Ausgänge Kl. 41 und kl.42 und der Zündspule ein ??
Also ZB. kl.41---- pull up- Widerstand--- Zündspule ??
Welchen Wiederstand müssen die pull up Widerstäne haben ??
Wo kann ich diese bekommen??

Oder...Könnt ihr mir ev eine Zündspule mit Nr. empfehlen, welche schon intern Treiber verbaut hat und ich keine pull Up Widerstände einlöten muss ??




Drehzahlerfassung

den Boschsensor 0261210188 wollte ich folgermaßen anklemmen:

KL.20 = 5V (weißes Kabel im Kabelbaum) an Sensoranschluss 1
Kl.54 =Signalmasse (schwarzes Kabel im Kabelbaum) an Sensoranschluss 2
Kl.53 = Drehzahlsignal ( grünes Kabel) an Sensoranschulss 3





Druck / Temperatursenonr

Der Sonsor ist ein Kombinierter und müsste ein Bosch 02810002177 bzw. VW 038906051(A) und sollte zB. im vw 1,8T 20v verbaut sein und hat 4 Anschlüsse.

Ich würde den Sensor folgendermaße anklemmen:

KL.21= Lufttemperatur ( gelbes Kabel) an Sensoranschluss 2
Kl.22 = Ladedruck ( grünes Kabel) an Sensoranschluss 4
Kl.1= Sensormasse ( schwarzes Kabel) an Sensoranschluss 1
Kl.20 =5 V ( braunes Kabel) an Sensoranschluss 3





Breitbandlamdasonde

Hier habe ich mich für eine Zeitronix ZT-2 entschieden.

kl.4 = Lamdasonde gelbes Kabel an weißes Kabel das mit ein linearer Breitband Ausgang des zeitronix belegt ist.




ZeitronixZT-2

Das Zeitronix hat ja auch noch verschiedene Eingänge zur Datenanzeige und -verarbeitung.

Zb. Drosselklappenstellung, Drehzahl, Ladedruck.

Hier ist die Frage aufgekommen, ob ich dann einfach das jewilige Signal das von den oben genannten Sensoren kommt zun um Trijekt gehen einfach splitten kann, sodass der jeweilige Sensor das Trijekt Steuergerät , sowohl auch das Zeitronik speisen.



Drosselklappenwinkelpoti

Habe ich mich noch nicht festgelegt



PS: ich weiß, es sind wieder viele Grundsatz-fragen aber ich möchte halt relativ sicher sein, dass ich kein Müll produziere :(

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus

Benutzeravatar
Jackdaniels
Beiträge: 58
Registriert: 12.11.2013, 08:23
Wohnort: Wolfsburg

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Jackdaniels »

Hallo,
Zur Zündspule:
Pin 1: Zündsignal Eingang A/D
Pin 2: Klemme 15
Pin 3: Zündsignal Eingang B/C
Pin 4: Masse

Zu den Pull-Up Widerständen: Ein Widerstand kommt Zwischen Pin 1 und Pin 2. Und ein Widerstand Zwischen Pin 3 und Pin 2.
Größe des Widerstands sollten ca. 1,4 k ohm sein. Berichtigt mich wenn der Wert falsch sein sollte.
Gruß

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2428
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Tobi »

Die von dir verwendete Spule hat integrierte Treiber.
Die kommt nicht an Pins 41/42.

Wenn du Pins 41/42 verwenden willst, nimm die Spule Bosch 0221503407.
In der Einbauanleitung der trijekt Plus auf S.19 ganz oben ist ein Beispiel wie diese Spule angeschlossen wird.
Damit bräuchtest du keine Widerstände.


Gruß
Tobi

Barny
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 09:09

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Barny »

Guten morgen zusammen,

ich habe hier einen Trijekt -Kabelbaum, der jedoch schon einmal in einem anderen Fz. verbaut war.


An diesem wurde vom Vorbesitzer Pin 19( Leistungsmasse) & Pin 36( Leistungsmasse) & Pin 54(Signalmasse) zusammengelötet.

-Das man ev Pin 19 und Pin 36 verbinden könnte kann ja sein aber auch Pin 54 ??? .... Darf /sollte man die Signalmasse mit der Leistungsmasse verbinden ??


-Auch wurde die Abschirmung vom Drehzahl , Totpunkt , und PC auf die Leistungsmasse geklemmt. Ist das so ok ?

- Ich habe mehere 5-Volt -Sensoren, (Drosselklappenpoti, Drehzahlgeber,Ladedruck und Lufttemperatursensor) dafür würde ich gerne den Pin 20 nutzen. Nur darf ich so viele Sensoren an Pin 20 anschließen, nicht das dort zu viel Strom läuft, und etwas durchbrennt.


viele Gruße

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2428
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Tobi »

Das ist so alles korrekt.


Gruß
Tobi

Barny
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 09:09

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Barny »

Hallo,

es ist nochmal die Frage aufgekommen, ob man die Signale die von der Drosselklappp / Drehzahlsensor / Ladedruck kommen aufgeteilet werden können und somit einmal das Trijekt und gleichzeitig das Zeitronix zt2 Steuergerät versorgen können ?? Oder können dann Probleme auftreten ??

Gruß

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2428
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Tobi »

Bei den dreien sollte es Problemlos machbar sein.


Gruß
Tobi

Barny
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 09:09

Re: Drosselklappen-Poti

Beitrag von Barny »

Guten Abend,

habe ein kleines Problem mit der Drehzahlerfassung.

Als Sensor habe ich den Boschsensor 0261210188 und folgermaßen anklemmen:

KL.20 = 5V (weißes Kabel im Kabelbaum) an Sensoranschluss 1
Kl.54 =Signalmasse (schwarzes Kabel im Kabelbaum) an Sensoranschluss 2
Kl.53 = Drehzahlsignal ( grünes Kabel) an Sensoranschulss 3

Zu Testzwecken habe ich mir einen kleinen Versuchsaufbau zusammengestellt, siehe Bild. Quasi das Zahnrad aus dem Polo 6n ohne das Aluminimgehäuse an einen Elektromotor befestigt und den Drehzahlsensor an einen extra Halter befestigt.

Leider erkennt win-Trijekt kein Signal....

Zu Testzwecken hatte ich den Signalausgang auch an ein Oszilloskop angeschlossen, jedoch habe ich dort keine Spannungsverläufe erkennen können...

Wie hoch sollte denn der Spannungsunterschied zwischen Zahnspitze und Tal den ungefähr sein, damit das Trijekt es als Signal erkennt.?

Habe irgendwie den Verdacht das der neue Sensor schon einen Schuss abbekommen hat.... ev hat jem. eine Idee wie ich den Sensor überprüfen kann.

Vielen Dank
Dateianhänge
IMG_20160904_133714.jpg

Antworten