Drosselklappen Poti

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Benutzeravatar
leonardo205
Beiträge: 156
Registriert: 04.01.2012, 06:56
Wohnort: im Oberbergischen

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von leonardo205 » 19.01.2016, 23:17

Hallo Klaus,
macht es einen unterschied, wenn das Fahrzeug ein Automatikgetriebe hat ?
Diagramm wurde beim Abstimmen der MST erstellt.
Gibt es eine Möglichkeit der Überprüfung?
premium
2 Ltr. - 16V / Sauger/ 13,5:1
einzel Drossel - Zündspulen
Zündtreiber = intern
NKW-Serie / Automatikgetriebe

Benutzeravatar
leonardo205
Beiträge: 156
Registriert: 04.01.2012, 06:56
Wohnort: im Oberbergischen

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von leonardo205 » 21.01.2016, 09:53

" Das Leistungsdiagramm sieht nach Schlupf aus. Dabei sind die Werte nicht glaubwürdig."

Hallo Klaus,
woran erkennt man das?
premium
2 Ltr. - 16V / Sauger/ 13,5:1
einzel Drossel - Zündspulen
Zündtreiber = intern
NKW-Serie / Automatikgetriebe

Benutzeravatar
Negra'16v'
Beiträge: 116
Registriert: 04.09.2007, 10:40
Wohnort: Wiesau

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von Negra'16v' » 21.01.2016, 13:37

Das Drehmoment ist bis auf den starken Ausreißer, der so bei gleicher Gaspedalstellung nicht wirklich sein kann, etwas arg linear für einen "scharfen" 2l Sauger, außerdem ist es vom Wert her viel zu viel. Ein 2L Sauger mit 300+Nm ist massiv unrealistisch.
Außerdem wird die Kunst darin liegen am Prüfstand überhaupt ein Automatikgetriebe zu messen, da ja auch der Wandler Schlupf haben kann und mann ja über die ganze Messung den gleichen Gang haben muss.
Beim Schalter kuppelt man ja bei Drehzahlende aus, das geht ja mit der Automatik auch nicht, da müsste man ja schnell den Neutral reinhauen...
Wurde dir das als gültiges Leistungsdiagramm ausgehändigt, oder ist das halt so bei den Abstimmungsarbeiten entstanden?

Warum eigentlich ein Automatikgetriebe an nem "heißen" Saugmotor mit Einzeldrossel? Das passt für mich irgendwie so gar nicht?
technical courage is faster than money

Benutzeravatar
leonardo205
Beiträge: 156
Registriert: 04.01.2012, 06:56
Wohnort: im Oberbergischen

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von leonardo205 » 21.01.2016, 16:32

Hallo,
ja ist so bei den Abstimmungsarbeiten entstanden.
Beim Automatic hab ich die Wahl, schalten oder automatisch (Vorteil bei Stopp und Go)
Jetzt mit dem neuen Motor zieht die Automatic gleichmäßig durch, was richtig Freude bereitet.
* wurde auf die Schwierigkeit hingewiesen
premium
2 Ltr. - 16V / Sauger/ 13,5:1
einzel Drossel - Zündspulen
Zündtreiber = intern
NKW-Serie / Automatikgetriebe

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von Klaus » 23.01.2016, 21:28

Wenn so ein Sprung in der Leistungskurve ist, dann sieht das entweder nach Schlupf aus, oder etwas anderes ist bei der Messung schief gelaufen. Bei Automatik stimmt die Leistung schon deswegen nicht, weil die Verlustleistung nicht stimmt, da man wie Negra schon geschrieben hat, nicht auskuppeln kann.
Gruß Klaus

Benutzeravatar
leonardo205
Beiträge: 156
Registriert: 04.01.2012, 06:56
Wohnort: im Oberbergischen

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von leonardo205 » 24.01.2016, 09:33

Wenn ich beim Automatik Gas wegnehme wird der Kraftfluss doch getrennt? Der Motor bremst dabei doch nicht ab.
Dann kann ja der Motor auch eine noch höhere Leistung haben ( theoretisch) ?
premium
2 Ltr. - 16V / Sauger/ 13,5:1
einzel Drossel - Zündspulen
Zündtreiber = intern
NKW-Serie / Automatikgetriebe

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von Klaus » 24.01.2016, 22:25

Hallo, wenn man bei einem Automatifahrzeug vom Gas geht, dann bremst der Motor die Rolle ab. Deshalb wird die Verlustleistung viel zu hoch gemessen und somit falsch zur Radleistung addiert. Bei der Messung bei einem Schalter, wird am Ende der Messung ausgekuppelt. Da wird nur noch der Rollwiderstand des Fahrzeuges gemessen. Der wird dann am Ende zur Radleistung addiert und ergibt die Motorleistung.
Man könnte höchstens beim Automatik Getriebe einfach den Leerlauf einlegen. Dann sollte man wenigstens annähernd was brauchbares messen können. Wenn Du einen 2,0 Ltr. 16V Saugmotor hast, der wirklich gut gemacht ist, dann kannst Du mit einem Drehmoment von ca. 210-245 NM rechnen. Wenn der wirklich auch nur in die Nähe von 260- 300 PS kommt, dann ist er mit Automatik nicht mehr fahrbar, wegen der Auslegung der Nockenwellen.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
leonardo205
Beiträge: 156
Registriert: 04.01.2012, 06:56
Wohnort: im Oberbergischen

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von leonardo205 » 25.01.2016, 09:30

Hallo Klaus, danke für Deine ausführliche Erklärung.
Würde ein Radnabenprüfstand ein genaueres Diagramm liefern?
Dateianhänge
Prüfstand.jpg
premium
2 Ltr. - 16V / Sauger/ 13,5:1
einzel Drossel - Zündspulen
Zündtreiber = intern
NKW-Serie / Automatikgetriebe

Benutzeravatar
Negra'16v'
Beiträge: 116
Registriert: 04.09.2007, 10:40
Wohnort: Wiesau

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von Negra'16v' » 25.01.2016, 10:44

leonardo205 hat geschrieben:Hallo Klaus, danke für Deine ausführliche Erklärung.
Würde ein Radnabenprüfstand ein genaueres Diagramm liefern?
Befindet sich das Automatikgetriebe zwischen Radnabe und Prüfstandsrolle, oder zwischen Motor und Radnabe? :roll: :roll:
Das sollte deine Frage beantworten.
Einzig ein richtiger Motorprüfstand würde eine passendes Ergebnis bringen, da muss man aber logischerweise den Motor ausbauen...
Alternativ zum Abstimmen und Messen ein Schaltgetriebe anbauen.

Ich kann sowieso nicht so ganz verstehen wie man einen geilen 2l 16V Sportmotor mit Einzeldrossel mit Automatik fahren mag!
Oder ist das eher sowas DSG mäßiges, weil weiter oben steht, dass man selbst schalten kann?
Wieviele Gänge hat das Teil denn?
technical courage is faster than money

Benutzeravatar
leonardo205
Beiträge: 156
Registriert: 04.01.2012, 06:56
Wohnort: im Oberbergischen

Re: Drosselklappen Poti

Beitrag von leonardo205 » 25.01.2016, 11:28

Hallo,
ja da scheiden sich die Geister. Die einen sagen so, und die anderen so!
Um nur einige für mich relevanten Vorteile zu benennen:
Eine Wandlerautomatik verkraftet scheinbar müheloser ein höheres Drehmoment als ein Schaltgetriebe? Weil schon der Wandler fast systematisch Drehmoment spitzen herausfiltert. Man sagt nicht umsonst, dass ein Verbrennungsmotor (Kupplung) an der Wandlerautomatik in der Regel deutlich länger hält als am Schaltgetriebe.
Durch die sogenannte Drehmomentüberhöhung steht beim Anfahren mehr Kraft zur Verfügung.
Gruß Helmut
"Einzig ein richtiger Motorprüfstand würde eine passendes Ergebnis bringen"
hatte ich vorgehabt, wurde wegen der Kosten verworfen. Suche eine alternative die ein annähernd gutes Ergebnis liefert.

"Befindet sich das Automatikgetriebe zwischen Radnabe und Prüfstandsrolle, oder zwischen Motor und Radnabe?"
ist mir bewustt, doch Schlupf der Antriebsräder fällt weg.

"Oder ist das eher sowas DSG mäßiges"
ist ein altes ZF4 HP14 Bj.1994, also eine 4 Gang Automatik.
premium
2 Ltr. - 16V / Sauger/ 13,5:1
einzel Drossel - Zündspulen
Zündtreiber = intern
NKW-Serie / Automatikgetriebe

Antworten