Drehzahlfehler

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Antworten
Lorenz
Beiträge: 108
Registriert: 23.01.2013, 11:58

Drehzahlfehler

Beitrag von Lorenz » 02.04.2016, 20:58

Hallo,

Ich habe ein Problem.
Mein Bee zählt immer Drehzahlfehler mit wenn der Motor Läuft.

Wenn ich den Verteiler wo die Geber drin sind mit der Akku Bohrmaschine Drehe ist alles gut.
Wenn ich die Kappe montiere, die Zündspule anstecke und der Funke vom Verteiler verteilt wird habe ich auch mit der Bohrmaschine Drehzahlfehler.

Es sind 2 induktiv geber Verbaut.
Es ist ein Toyota Corolla 1,6 4age 20v Motor
Den gleichen Motor habe ich auch in meinem MR2 Verkabelung Fast gleich, Geber der selbe nur habe ich da Doppelfunken Zündung Verbaut. Da gibts keine Probleme, Läuft seit einem Jahr.

Habe schon mit anderen Eingangsempfindlichkeiten Versucht aber ohne erfolg. Gibt es da noch andere werte auser diese?

Code | Drehzahlgeber | OT-Geber
--------------------------------------------------
0 | Hall (2,0V) | Hall (2,0V)
6 | induktiv (0,4V) | Hall (2,0V)
24 | Hall (2,0V) | induktiv (0,4V)
30 | induktiv (0,4V) | induktiv (0,4V)
Code | Drehzahlgeber | OT-Geber
---------------------------------------------------
0 | Hall (2,0V) | Hall (2,0V)
27 | induktiv (4,9V) | Hall (2,6V)
8 | Hall (2,0V) | induktiv (2,9V)
11 | induktiv (4,9V) | induktiv (4,9V)

Jemand eine Idee was ich noch versuchen kann?

Gruss Lorenz

Lorenz
Beiträge: 108
Registriert: 23.01.2013, 11:58

Re: Drehzahlfehler

Beitrag von Lorenz » 03.04.2016, 10:49

image.jpeg
Einmal drehzahltest mit und ohne eingesteckter zündspule.

Gruß lorenz
Dateianhänge
image.jpeg

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drehzahlfehler

Beitrag von Tobi » 03.04.2016, 12:09

Die Signale müsste man sich mal mit einem oszilloskop bei anlasserdrehzahl und bei leerlaufdrehzahl ansehen um zu entscheiden wie man die empfindlichkeiten und die trenndrehzahl geschickt einstellt. Es sieht so aus, als gäbe es nur auf dem OT Geber die Probleme. Springt er denn vernünftig an? Evtl reicht es ja schon, wenn du die OT Geber Auswertung nur beim Motorstart aktivierst.


Gruß
Tobi

Lorenz
Beiträge: 108
Registriert: 23.01.2013, 11:58

Re: Drehzahlfehler

Beitrag von Lorenz » 03.04.2016, 20:34

Hallo.

Oszi habe ich leider keines.

OT Geber Auswertung nur am Start brachte auch nix, da der Wagen die Drehzahlfehler schon beim Anlassen bring.

Habe jetzt mal alles an Empfindlichkeit ausprobiert und entweder die ganze Zeit Drehzahlfehler oder keine Drehzahl erkannt.

Habe jetzt aus dem geberrad mit 24 Zähnen eines mit Lücke gemacht.

Wagen springt deutlich besser an. Und keine Drehzahlfehler mehr.
image.jpeg
Kann es sein das das Trijekt ECU nicht so gut mit japanischen Gebern klar kommt?

Gruß Lorenz

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drehzahlfehler

Beitrag von Tobi » 04.04.2016, 09:26

Kann es sein das das Trijekt ECU nicht so gut mit japanischen Gebern klar kommt?
Toyota war schon immer eine Katastrophe :mrgreen:
Nissan ist auch ganz schlimm in Sachen Trigger-Rad, Mazda & Suzuki auch nicht viel besser.
Also das kann ich schon bestätigen, dass die Drehzahlerfassung der Japaner immer etwas speziell ist.


gruß
Tobi

Lorenz
Beiträge: 108
Registriert: 23.01.2013, 11:58

Re: Drehzahlfehler

Beitrag von Lorenz » 04.04.2016, 11:32

Aja,
Bleibt nur Alternative Geber selber was bauen.
Oder? Wird da an der software mal was geändert das des besser funktioniert?
Bei anderen Steuergerät Herstellern geht's ja auch.

Gruß Lorenz

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drehzahlfehler

Beitrag von Tobi » 04.04.2016, 14:06

Also das System wie du es da (im Original) hast, müsste eigentlich so schon funktionieren.
Sind ja im Prinzip 12 Zähne auf der Kurbelwelle und 1 Zahn an der Nockenwelle, Drehzahlerfassung Typ 5, Anzahl der Zähne = 24.
Dann gibt es verschiedene Kombinationen von Empfindlichkeiten und steigende/fallende Flanke, da muss man überall bei gucken.
Warum es nicht funktioniert hat, ist jetzt schwer zu sagen, hast ja jetzt schon auf 24-1 an der Nockenwelle (Typ 1) geändert.
Möglicherweise war eine Einstellung nicht richtig gesetzt, das hätte man noch raus finden können.
Möglicherweise reichen die Spannungen aus den Gebern einfach nicht aus, da würde dann aber auch eine andere Software nichts nützen.

Das eine sind die Empfindlichkeiten.
Hier wird sich so schnell nichts dran ändern, die Kombinationen sind Hardware bedingt.
Das andere sind die Anzahl und Anordnung der Zähne, da werden wir mit Sicherheit in der Zukunft
mal noch die eine oder andere Drehzahlerfassung mit in die Software aufnehmen.

Die meisten anderen jap.Drehzahlerfassungen sind allerdings eher Einzelfälle.
In den meisten Fällen ist es dann in Relation zum Gesamtumfang eines Projektes zumutbar
die Drehzahlerfassung auf einen Standard umzubauen.


gruß
Tobi

Antworten