Welche Drehzahlaufnahe

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 09.05.2017, 05:41

Hallo

habe eine Trijekt plus und folgendes Problem.

Motor: VW 2,0 L 16v mit Hayabusa Zylinderkopf und einzeldrosseln und Einzelfunken.

An der Kurbelwelle ist ein Hallgeber angebracht der auf ein Triggerad mit 58 (2) zähne schaut. Der Offset ist 48° KW.
zusätzlich ist am Zylinderkopf ein Induktivgeber angebracht der ein Signal bekommt vom 1 Zylinder OT.

Das OT Signal am ZK ist ungefähr 10° KW vor dem richtigen OT.

Kann leider keinen Offset am ZK verstellen da dies fix vorgeben ist.


Vielleicht kann mir jemand helfen welchen Drehzahlerfassung das ist und ob es mit der plus überhaupt möglich ist?

mfg Michi
Dateianhänge
20170308_171757.jpg
20170308_171529.jpg
20170308_171443.jpg

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Tobi » 09.05.2017, 19:56

Hallo,

Drehzahlerfassung ist Typ 24.
Induktivgeber an der Nockenwelle ist evtl ungünstig. Bist du denn sicher dass es wirklich ein Induktivgeber ist?

Gruß
Tobi

Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 09.05.2017, 20:14

Hallo

Danke für deine Antwort

ja es ist 100% ein Induktiv Geber.
Habe auch Typ 24 probiert jedoch läuft er nicht und es hört sich irgendwie an wie wenn der Motor in Überschneidungs OT zünden würde.

Fahre jetzt mit Typ 8 und hoffe immer das er den richtigen OT nimmt.

Wo genau sollte den der pick für Nockenwellen OT genau sein beim echten OT?

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Tobi » 09.05.2017, 20:50

Könnte gut sein, dass das signal zu schwach ist.
Induktivgeber mit 1 Zahn an der Nockenwelle ist immer schwierig. Hast aber auf 0,4V empfindlichkeit beim starten eingestellt, oder?
Alternativ nen Hallgeber einbauen.

Bei Drehzahlerfassung Typ8 stellst du Zündungstyp 5 ein und die Zündversatzkennlinie durchgehend auf 0. Dann musst du nicht "hoffen" :wink:

Wann das OT Signal kommt ist fast egal. Das bedeutet ja nur, dass sich die nächste Lücke auf den OT vom 1.Zylinder bezieht. Ideal wäre ein OT Signal so 5-10 Zähne vor der Lücke im Kurbelwellenrad.


Gruß
Tobi

Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 10.05.2017, 19:34

2017-05-10 20.40.05.jpg
Hallo

Habe gerade Typ 24 bei der Drehzahlaufnahme ausprobiert.

Motor läuft leider nicht richtig der Offset muss doch der gleiche sein wie bei Typ 8?
Immer in grad Kw zu OT 1. Zylinder?

Im Anhang ein Foto vom Drehzahltest.

Mfg michi

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Tobi » 10.05.2017, 20:33

Je nach dem wann der OT Impuls kommt, kann der Offset auch um 360° anders sein.


Gruß
Tobi

Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 29.05.2017, 05:34

Hallo Tobi

entschuldige für die Späte Antwort.
Habe jetzt auf einen Induktivgeber am NW Rad umgebaut (43/1) Zähne,
jedoch funktioniert das auch nicht so wirklich.
Habe den Geber Stirnseitig auf das Rad montiert und an jedem Zahngrund mit einer
Fräsmaschine noch das Rad durchgefräst. (siehe Bild)

Habe jetzt einen Drehzahltest gemacht und der sieht nicht sehr gut aus.

Vielleicht kann mir jemand helfen.
Dateianhänge
2017-05-29 06.28.13.jpg
2017-05-29 06.28.46.jpg
2017-05-29 06.18.00.jpg

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Tobi » 29.05.2017, 20:08

Hallo,

Ich denke du meinst 44-1 (sprich 44 minus 1).
Also 44 Zähne und einer fehlt.

Ich würde das zwar wahrscheinlich nicht so machen aber okay, funktionieren müsste es trotzdem. Muss nur sauber ausgeführt sein.

Als erstes empfehle ich dir neben dem fehlenden Zahn noch einen zweiten zu entfernen, das macht die Lückenerkennung besser.

Die Lücken sollten alle mindestens 5mm tief sein.
Der Sensor muss von der Baugröße her zur Zahngröße passen und sollte ca.1000Ohm haben.

Die Empfindlichkeit der Drehzahlerfassung muss auf code 6 eingestellt werden.

Der Wert "fallende flanke des Drehzahlgebers" könnte mal geändert werden, das könnte die lückenerkennung ebenfalls verbessern.

Und die Lücke sollte nicht gerade auf dem.Sensor stehen wenn ein Zylinder im OT ist sondern in einem Bereich in dem die Kurbelwelle frei dreht.


Gruß
Tobi

Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 29.05.2017, 21:02

Hallo

Ja mit dem Rad ist richtig 44-1.

Der Sensor hat 900 Ohm aber es funktioniert leider trozdem nicht da ich die 5mm Zahntiefe nicht erfüllen kann.

Habe leider keine andere Möglichkeit die Drehzahl an der NW abzunehmen. Bin selber nicht gerade überzeugt von dieser Lösung.

Sensor kennt teilweise zu viele Zähne und wie du bereits geschrieben hast muss ein 2 zahn raus.(Drehzahltest im Anhang )

Wäre es vielleicht besser wenn ich auf einen Hallgeber umbaue wie sie original im VW 2.0 16v
ABF verbaut sind. Ist von der Baugröße absolut identisch.

Mfg michi
Dateianhänge
20170529_200345.jpg

Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 29.05.2017, 21:05

Hallo

Ja mit dem Rad ist richtig 44-1.

Der Sensor hat 900 Ohm aber es funktioniert leider trozdem nicht da ich die 5mm Zahntiefe nicht erfüllen kann.

Habe leider keine andere Möglichkeit die Drehzahl an der NW abzunehmen. Bin selber nicht gerade überzeugt von dieser Lösung.

Sensor kennt teilweise zu viele Zähne und wie du bereits geschrieben hast muss ein 2 zahn raus.(Drehzahltest im Anhang )

Wäre es vielleicht besser wenn ich auf einen Hallgeber umbaue wie sie original im VW 2.0 16v
ABF verbaut sind. Ist von der Baugröße absolut identisch.

Mfg michi

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Tobi » 30.05.2017, 09:12

Ganz so schlecht sieht es eigentlich gar nicht aus.
Du müsstest halt mal gucken, ob das Rad sauber gefräst ist, ohne großartige Macken oder Grate oder so.
Je nach dem wie der Sensor beschaffen und angebracht ist, kann der auch schon mal kleine Unebenheiten als Zähne erkennen.
Außerdem musst du sicher gehen, dass keine Zündimpulse einstreuen.

Ich würde dazu schon mal die Zündspulen abklemmen und auch die Kerzen raus drehen, dann kann er mit Anlasserdrehzahl frei drehen.
Dann kannst du schon mal heraus finden, woher die zusätzlichen Impulse kommen.

Bei einem Hallgeber mit gleicher Baugröße ist die Frage, ob er die Zähne und Lücken überhaupt erkennen kann.

Warum bist du nicht bei der alten Drehzahlerfassung geblieben?
Das sah doch zuletzt auch in Ordnung aus.

Kann es sein, dass da eine Halterung gebrochen/gerissen ist?
An der Mutter bei diesem Bild sieht es etwas gerissen aus:
download/file.php?id=1127&mode=view



gruß
Tobi

Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 30.05.2017, 10:48

Hallo Tobi

ja den Riss habe ich schon gesehen aber danke für die Info.

Normalerweise bauen wir unsere Motoren immer mit einem Induktivgebern am NW Rad im Bereich wo keine Zahnriemen läuft.

Das funktioniert aber leider nicht mit dem Hayabusa Zylinderkopf.....

Begründung:

Der Motor hat keine Nebenwelle mehr da er auf eine Trockensumpfanlage umgebaut wurde aus diesem Grund hat der Zahnriemen auf dem NW Rad eine so große Umschlingung das der Sensor einfach keinen Platz hat.

1. Aufbau:

Hallsensor auf KW Simmering 60/2 wie original in den Polos zusätzlich den Originalen Hayabusa OT Sensor an der NW (Induktiv) und nur 1 Zahn.

Problem: Die Trijekt hat leider den OT Sensor nicht erkannt aus diesem Grund bin ich dann einfach mit Typ 8 in der Drehzahlerfassung gefahren und habe einfach nochmals gestartet wenn er den Überschneidung OT verwendet hat.
Deine Lösung zu den Problem wäre gewesen das ich einfach die Einzelzündspulen als (Doppelfunken) verwenden hätte können.

2. Aufbau:

Wie bereits in den vorigen Beiträgen jetzt Stirnseitig auf dem NW Rad jedoch auch nicht sehr funktionell.




Wäre es besser ich verwende jetzt doch wieder den Drehzahlsensor (Hall) an der KW 60/2 und probiere einen Hall für die originale OT Erkennung???

Der Zylinderkopf läuft leider gegen die Originale Drehrichtung jetzt ist das mit dem OT Sensor an der Nockenwelle auch so eine Sache.

wärst du vielleicht telefonisch auch einmal erreichbar?
Fahre in den Nächsten Wochen einmal eine Spaßrally und irgendwie bekommen ich das Problem nicht vom Tisch.


mfg Michi

Benutzeravatar
Negra'16v'
Beiträge: 116
Registriert: 04.09.2007, 10:40
Wohnort: Wiesau

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Negra'16v' » 30.05.2017, 16:12

Ich hoffe ich habe jetzt keinen Denkfehler drin,
aber wäre es nicht möglich die OT-Erkennung an der Nockenwelle komplett außer Acht zu lassen und immer zwei Zündspulen (1+4 // 2+3) an einen Zündausgang zusammenzufassen (ggf. über externe Zündtreiber) und einmal bewusst in Überschneidung zünden zu lassen?
Oder befürchtest du da irgendwelche großartigen Nachteile?

Gruß Franz.
technical courage is faster than money

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2278
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Tobi » 30.05.2017, 21:10

Also die schnelle Lösung wäre wie schon beschrieben mit den vorhandenen 60-2 an der Kurbelwelle den Motor halbsequenziell zu betreiben (Zündungstyp 5). Damit kann man dann zumindest schonmal fahren.

Ich denke ich würde dann dazu eher zusätzlich einen Hallgeber mit einem Nockenwellenzahn verbauen, dann sollte auch Typ24 funktionieren. Ob du das jetzt an der originalen Stelle machst oder dir an der neuen Sensorposition ein Fähnchen bastelst musst du mal gucken was weniger Aufwand ist.

Du kannst auch gerne bei uns oder deinem trijekt Händler anrufen, das ist auch kein Problem.


Gruß
Tobi

Gti_scirocco
Beiträge: 12
Registriert: 08.06.2016, 07:31

Re: Welche Drehzahlaufnahe

Beitrag von Gti_scirocco » 31.05.2017, 06:45

Hallo

danke für die Antworten.

ja werde einfach wieder mit dem Hallsensor an der Kurbelwelle fahren und zusätzlich einen Hallsensor anstatt Induktiv für die OT Erkennung an der Nockenwelle einbauen.

Meine frage ist jetzt nur noch in welchen Bereich der Zahn für die OT Erkennung sein muss.

Laut Betriebsanleitung der Plus ist bei Typ 24 in der Drehzahlerfassung beschrieben das zuerst der Zahn auf der Nockenwelle erkannt werden muss :arrow: die OT Erkennung an der Kurbelwelle :arrow: plus Offset ist dan der Richtige Zünd OT ?????????????

Bin ich da richtig??? bei mir kommt der Zahn der Nockenwelle leider erst nach der OT Erkennung an der KW.

mfg Michi

Antworten