Trijekt bee für V8 Motor

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 05.08.2017, 12:41

Hallo
ich möchte eine "Ersatz Zündanlage" für Mercedes V8 (500er M117) bauen und habe mir deshalb nach Rücksprache mit Herrn Waffenschmidt
eine Trijekt bee als reine Zündanlage bestellt.
Da ich vor ca. 10 Jahren schon mal eine trijekt Schulung besucht habe weiß ich noch ein bischen worum es geht...

Ich habe schon diverse Zündanlagen verbaut, funktionieren auch alle (KMS, nodiz, vems..usw) finde aber die Trijekt sehr Wertig
(allein schon vom Gehäuse her..) .
Da es nicht bei einer Anlage bleibt (habe eine kleine Firma und baue R/C 107 Mercedes auf, teilweise auch zu Renn/Rallyefahrzeugen)
und ich gern einen Deutschen Hersteller/Lieferanten haben möchte würde ich gern auf Trijekt "setzen"!

Zudem passt wie gesagt die Anlage meiner Meinung nach perfekt zum Mercedes und ich kann Zündanlagen und auch für Rallyefahrzeuge komplette Motorsteuerungen von einem Hersteller anbieten. (Natürlich dann nicht die bee)

Soweit erstmal zu mir und meinem Hintergrund.

Jetzt meine Frage n

Die Zündung wird als Ruhende Zündung im wasted spark Prinzip aufgebaut.
Drezahlerfassung und TDC ist 60-2 (bei 57 Grad triggerpunkt vor OT)
Interner Luftdrucksensor ist an der bee aussen ans Gehäuse gelegt und soll bei bedarf das Zündkennfeld lastabhängig ändern.
Da der Motor als reiner Saugmotor ohne Aufladung läuft habe ich ja nur "Unterdruck"

Ich habe als Einstellparameter gesetzt

Motor 4 Zylinder (anders geht ja nicht..)
Drezahlerfassung 8
Zündungstyp 2 (Alle 4 Zündausgänge)
Zündanlage 1 (wobei ich nur die Zündausgänge benutzen werde da die Spulen eigene Treiber haben)

Meine Frage (Unsicherheit) ist nur ob die 4 Zündausgänge bei der Einstellung auch alle 90 Grad feuern?

Beim 4 Zylinder habe ich ja einen 180 Grad Versatz bei nur 2 Doppelspulen.
Ich brauche aber 90 Grad Versatz für 4 Doppelspulen.

Was meint ihr dazu ??

Liege ich so richtig oder habe ich da eine Einstellung vergessen.

Danke

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von Tobi » 05.08.2017, 19:53

Hallo Dirk!

Du musst 8 Zylinder eingeben.

Das geht (erst mal) nicht, das hast du richtig bemerkt.

Das ist aber nur eine Beschränkung in der PC Software. Die Einstellwerte sind in einfachen Textdateien (z.B. mit dem Namen "T-trijekt-1-2-301-620.txt") definiert. Die Dateien sind in dem Verzeichnis in dem win-trijekt installiert wurde (z.b. c\programmeX86\win trijekt) im Unterordner "language/deutsch". Die oben genannte Datei wäre z.B. die Textdatei für trijekt bee, Zündversion, Firmwareversion 6.20.

In dieser Textdatei steht in der Einstellwertgruppe "Motor" dass die Anzahl der Zylinder von 1-4 einstellbar sind. Das kann man ganz einfach selbst auf 1-8 ändern.

Du kannst aber auch einfach am Montag bei Herrn Waffenschmidt anrufen, dann schickt er dir eine angepasste Textdatei per EMail. Du musst ihm sagen welche Firmware drauf ist (6.20) und dass es eine Zündversion ist (dafür steht die "2" im Dateinamen).

In der nächsten Firmwareversion haben wir diese Einschränkung aufgehoben. Dann wird man bei bee bis 8 und bei premium bis 16 Zylinder eingeben können, da die bee in letzter Zeit immer öfter auch für 6 und 8 Zylinder Motoren verwendet wird.


Gruß
Tobi

sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 05.08.2017, 21:35

Hallo Tobi,
Danke für deine Hilfe.
Ich hatte mir so etwas in dieser Richtung schon gedacht.
Meine Idee wäre gewesen den zündversatz für v Motoren zu nutzen und auf -90 grad zu setzen!?

Ich probiere mal die Datei zu ändern und wenn ich mich da verhaue werde ich mal durchklingeln.
Möchte ja nicht unnötig belästigen...

Da wäre noch eine Kleinigkeit ,
als ich heute mal das zündkennfeld auf map gesetzt habe (also von 100 bis 900)
Habe ich mich gefragt ob es möglich ist die ganze Tabelle zu interpolieren....?
Oder muss ich jeden einzelnen Wert per Hand eingeben??

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von Tobi » 06.08.2017, 09:14

Hallo,

du kannst die roten Werte löschen.
Dazu muss die Checkbox "Online" deaktiviert sein.

Einfach mit dem Cursor drauf gehen, mit "Enter" zum Bearbeiten freigeben,den Wert löschen und mit "Enter" die Bearbeitung abschließen. Der Wert ist dann schwarz.
Das kannst du einfach mal mit allen roten Werten machen, dann ist das Kennfeld komplett jungfräulich.

Nun kannst du die "wichtigen" Punkte von Hand einstellen (die werden dann wieder rot), dazwischen wird automatisch interpoliert.

Rote Werte sind die, die vom Benutzer geändert wurden, schwarze Werte sind die interpolierten zwischen zwei roten.

Beachte, bei Lastwerten über 100 werden diese als hPa Absolutdruck interpretiert. Auf Meereshöhe hast du 1013hPa Umgebungsdruck.
Das wäre beim Saugmotor Volllast.
1bar Ladedruck sind z.B. 2000hPa.


Gruß
Tobi

sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 06.08.2017, 11:49

Hallo Tobi,
das mit der Textdatei hat prima funktioniert (zumindest kann ich jetzt 8 Zylinder auswählen)! -Danke
Ich hatte jedoch die version .621

Da stellt sich auch schon die nächste Frage:
Zündungstyp 1 oder 2 dürfte doch eigentlich keinen Unterschiend bei wasted spark und v8 machen ...oder?

Das mit dem Druck habe ich verstanden. Da ich ja nur Saugmotor fahre wird das immer nur Unterdruck ausser bei voll geöffneter Drosselklappe.
Nutze ich eh nur um im Teillastbereich mehr Frühzündung zu geben.
Macht aber nicht wirklich viel aus (ich denke nur Abgaswerte) da die originale KE Einspritzung ab 1500u Schubabschaltung hat.
(Ist halt original von Mercedes so konstruiert - bis zu 45 Grad Frühzündung!)

Werde jetzt mal mit der Zündkennlinie anfangen.

Wenn ich alles konfiguriert habe lasse ich den Motor mal laufen und schaue mir die Daten (auch Unterdruck) an.

Da ich auch noch die originale Zündung zur Verfügung habe ist das immer sehr schön alles zu sehen ohne das der Motor überhaupt von dem neuen Motor/Zündsteuergerät geregelt wird...(purer Luxus aber auch ein bischen Sicherheit...*g*)

Ist halt immer Ärgerlich wenn so ein neu aufgebauter Motor (5,7 Liter V8 mit 10.0 Verdichtung und geänderten Nockenwellen)
Schaden nimmt.

Ich danke dir auf jeden Fall für deine wirklich sehr gute Hilfe.
Schau dir doch bitte nochmal den Zündungstyp an und was meinst du zu dem -90 Grad Versatz den ich angesprochen hatte...müsste doch auch gehen oder???

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von Tobi » 06.08.2017, 18:48

Hallo,

bei Zündungstyp 2 wird alle 720 Grad gezündet und es würden 8 einzelne Ausgänge geschaltet.
Bzw. bei Einstellung auf 4 Zylinder würden 4 Ausgänge geschaltet.
Das kannst du beides nicht gebrauchen.

8 Zylinder und Zündungstyp 1 muss es sein.
Dann werden 4 Ausgänge geschaltet und das jeweils alle 360 Grad, im Verbrennungstakt und im Überschneidungstakt.


Gruß
Tobi

sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 06.08.2017, 19:13

Hallo Tobi ,
Danke
Dann werde ich Typ 1 nehmen.

Zündkennfeld ist auch fertig, warte jetzt nur noch auf den Anschluss Stecker.
Den hat man mir leider nicht mitgeliefert...
Dann Steck ich die Trijekt mal dran.
Zur Zeit läuft der Motor mit einer KMS.

Da ich nicht vor habe Temperatur Fühler an zu schließen (ist als reine Zündanlagentechnik beim nicht aufgeladenem Motor doch eher unnütz?!)
habe ich mich gefragt ob ich das kennfeld ansaugluft Temperatur nicht dafür nutzen kann die Zündung bei schlechterem Sprit (normal fahren wir 100 O) zurück zu nehmen.
Ev. für eurosuper in Italien etc..
Kann ich das kennfeld ev. über einen Schalter oder ähnliches bei bedarf zuschalten?
Kann ja den temperatur Fühler Eingang zB auf Masse schalten?...

Sorry für die ganzen fragen aber mir scheint das du wirklich Ahnung hast!

Danke
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von Tobi » 06.08.2017, 19:41

Hallo,

die Umschaltung auf "schlechten Sprit" machst du besser über die Sonderfunktionen. Darüber kannst du dann z.B. das ganze Zündkennfeld um 3 Grad zurück nehmen. Das schöne ist, dass du dabei z.B. den Leerlauf ausklammern kannst. Sonst hättest du evtl einen schlechteren Leerlauf, wenn dort auch die Zündung zurück genommen würde.


Gruß
Tobi

sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 06.08.2017, 20:14

Hallo Tobi,
Super danke.
Das hört sich wirklich prima an.
Soweit ich bis jetzt sehe sind alle Funktionen die ich mir vorgestellt habe realisierbar !

Jetzt muss das Teil nur noch so funktionieren.

Werde Bescheid geben wenns läuft......

Gruß
Dirk

sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 07.08.2017, 08:54

Hallo Tobi,
das mit der Zündverstellung (Rücknahme über Funktionseingang) habe ich gefunden.

Sonderfunktion 1 mit Schalter (+12V) auf Eingang pin 27 (Funktionseingang) und dann -5 Grad Zündung.

Wie aber bekomme ich hin das wie du sagtest der Leerlauf (sagen wir bis 1500u) nicht geändert wird?

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von Tobi » 07.08.2017, 20:43

Du kannst das über verschiedene Wege machen.

Das einfachste wäre wenn du direkt in den Einstellungen der Sonderfunktion eine Drehzahl und einen Drosselklappenwinkel definierst, ab denen die Funktion ausgeführt wird. Da machst du z.B. Drehzahl 1500 und Drosselklappe 10 Grad rein und schon wird die Funktion erst ausgeführt wenn die Drehzahl über 1500 und die Drosselklappe über 10 Grad liegt.

Eine andere Möglichkeit wäre wenn du die Sonderfunktion von einem Merker einschalten lässt.
In den Fehler und Schaltausgängen kannst du dann definieren nach welchen Kriterien der Merker eingeschaltet werden soll.
Man könnte dort dann den Merker vom Funktionseingang schalten lassen.
Zusätzlich kann man ihn über die Drehzahl (z.B. größer 1500U/min), Luftdruck (z.B. größer 700hPa) oder was auch immer einschalten lassen. Man kann die verschiedenen Bedingungen mit einer UND Funktion oder alternativ mit einer ODER Funktion verknüpfen.
Das ist in der Bedienungsanleitung beschrieben.


Gruß
Tobi

sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 08.08.2017, 21:00

Hallo Tobi,
Habe ich gefunden, danke.
Der Stecker ist auch jetzt da und heute hatte ich mal etwas Zeit und habe den Kabelbaum zusammengelötet...
Morgen werde ich die bee mal dranhängen, mal sehen obs klappt.

Ich habe zur Zeit die Bosch Spulen verbaut die auch in der Trijekt Anleitung aufgeführt sind!
Bosch 0 986 221 048

Hast du da ev die Ladezeiten für ?

Danke
Gruß

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von Tobi » 09.08.2017, 20:57

Habe ich gerade nicht zur Hand.
Erst ab Montag wieder.

Mit 3-4000 mikrosekunden bist du sicherlich ganz gut dabei.
Bei niedriger Drehzahl so um die 6000.
Trenndrehzahl bei 500U/min.
Damit wirst du keine Probleme haben.


Gruß
Tobi

sl-edition
Beiträge: 41
Registriert: 04.08.2017, 22:51

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von sl-edition » 09.08.2017, 23:03

Hallo Tobi
Habe heute die bee in Betrieb genommen.
Läuft bis auf 1-2 Kleinigkeiten.
Zündaussetzer beim schnellen hochdrehen (waren die Ladezeiten)!
Habe ich dann auf 3000 gesetzt und gut war.

Das etwas nervige Problem sind die Drehzahlfehler beim Starten...
Da haut es schon mal eine ordentliche Fehlzündung rein!

Habe ein 150mm 60-2 Rad auf die vordere Riemenscheibe geschweißt und einen induktiv Geber
mit ca. 800 ohm verbaut.
Beim Drehzahltest sieht man auch deutlich die Fehler (bei Start Drehzahl), wenn er dann läuft mit ca. 550u ist alles perfekt.
Habe den Geber direkt an das Rad gesetzt , ich glaube der schleift schon...
Und es wurde besser, aber noch nicht zufrieden stellend.
Ich habe keine Ahnung was das für ein Geber ist, der lag noch irgendwo in der Kiste, hat aber bei Nodiz, KMS usw
Funktioniert!
Herr Waffenschmidt hat mir noch ein paar Tipps zur Einstellung gegeben, meinte aber am Ende das ein Hall Geber die bessere Wahl sei!
Mal sehen was wir da machen.
Es besteht auch noch die Möglichkeit den Anlasserzahnkranz mit 60-2 von neueren Mercedes Motoren zu montieren , der jetzt eingebaut ist hat nur 4 Segmente !?
Der ist vom Durchmesser schon sehr groß ( ich schätze mal 350-400mm)
und wird dem Sensor ( dann kann auch der originale bleiben..) ordentlich einheizen...
Nachteil das Getriebe muss raus ( ist beim V8 Mercedes Automatik echt kein Spaß ....)
Und für den schnellen Umbau nicht wirklich die Lösung.

Hast du noch ne Idee wie ich beim Start mit der geringen Drezahl ein ordentliches Signal bekomme.?

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2303
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt bee für V8 Motor

Beitrag von Tobi » 10.08.2017, 05:17

Hallo,

also das Getriebe würde ich nicht ausbauen :mrgreen:
Es ist schwierig so von der Beschreibung her jetzt einen guten Tipp zu geben.
Kannst du evtl mal Fotos von der Drehzahlaufnahme machen?
Welche Messmöglichkeiten stehen zur Verfügung?
Eine Oszilloskopmessung vom Sensorsignal bei Anlasserdrehzahl wäre sehr aufschlussreich und am ehesten zielführend.

Oftmals stellen die Leute bei der Drehzahlerfassung einfach nur die Teile ungünstig zusammen. Du hast jetzt z.B. eine Zahnbreite/Lückenbreite von knapp 4mm.
Das kann nicht jeder Hallgeber erkennen.
Ein Umbau auf Hallgeber könnte dabei eher Frust als Freude erzeugen.
Es könnte sein, dass das für deinen Induktivgeber auch schon zu klein ist und es mit weniger Zähnen (36-2 oder 24-2) oder einem anderen Geber besser laufen würde. Hast du eine Teilenummer von dem Sensor?

Dann könnte es auch sein, dass das Trigger-Rad nicht 100% zentriert aufgeschweißt wurde und der Abstand zum Geber dadurch nicht immer gleich ist. Wenn dann auch noch der Abstand in einer Kompressionsphase höher ist als sonst, wäre das Signal dort evtl. zu schwach.

Auch die Lage der Lücke kann entscheidend sein.
Diese kann am sichersten erkannt werden, wenn sie in einem Bereich liegt, in dem der Motor frei dreht und nicht von der Kompression abgebremst wird. In Kombination mit einem nicht 100% zentriert laufenden Rad wird es auch nicht besser. Wie ist denn dein Offset aktuell?


Gruß
Tobi

Antworten