focus rs motor

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
kuschelkeks
Beiträge: 30
Registriert: 05.04.2008, 14:25
Wohnort: Lahr
Kontaktdaten:

focus rs motor

Beitrag von kuschelkeks » 05.04.2008, 14:33

tach zusammen hab da paar problemchen und bin absoluter neuling was freiprogrammierbare anlagen angeht

wollte den netten herren bei pemotec net weiter auf die nerven gehn

die sagen öfters haste handbuch dazu gelesen....?? war keins dabei und auf der cd kommt für mich nix klares dabei raus

bin ma soweit das ich sensoren ausgelesen habe und nun meine fragen dazu

1. hab keinen zündfunken auch kein drehzahl signal vom ot- geber angeschlossen ist alles evtl mach ich da nen fehler beim einstellen....


motor ist ein focus rs motor mit allen sensoren und teilen bis auf mapsensor vom cossi (3bar) und thermostatgehäuse mit temp. fühlern eines zetec fiesta und dessen schwungrad

hat mir da jemand paar einstell tipps bzw. näherungswerte??
komm noch net so ganz klar damit

oder jemand nen ford turbomotor der mir da weiterhelfen kann mit daten und werten?? genaue eingabe zahlen dazu so das er ma irgendwann wenigstens ma aus eigener kraft läuft


mfg. kai :?:
Fiesta mk3 mit focus rs motor

siehe auch www.keksis-umbau.de.vu

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2384
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 05.04.2008, 20:29

ohne funktionierende drehzahlerfassung wird der nie laufen!

was haste denn überhaupt für ne drehzahlaufnahme?
nen geber an der kurbelwelle? wieviele zähne? mit oder ohne lücke? hall- oder induktivgeber?
nen geber an der nockenwelle? hall oder induktiv?
damit fängt alles an...

die infos müsstest du liefern können, du hast ja den motor (und hoffentlich auch alle informationen zu dem motor) da.

auf der cd (und auch auf der trijekt homepage) ist die einbauanleitung! die müsste da auch größtenteils helfen können!


gruß Tobi

Benutzeravatar
XR2
Beiträge: 132
Registriert: 22.01.2007, 22:13
Wohnort: Bad Reichenhall

Beitrag von XR2 » 05.04.2008, 22:53

Wie schon erwähnt - zuerst den Zündungsoffset ermitteln. Das kann man erstmal grob machen indem man den Winkel zwischen OT und Position des Gebers mißt. Sitzt er hinten am Motor muß ein positiver Wert eingetragen werden. Genaue Kontrolle muß man dann über einen Motorentester machen.

Die Einstellwerte (Typ 0 etc.) müßten bei Dir soweit schonmal passen. Du hast ja gestern schon gemailt daß Du nur über KW fahren willst.

Mach mal nen Drehzahltest um zu kontrollieren ob der OT-Geber überhaupt Daten liefert. Wenn da nix ankommt ist entweder der Geber hinüber oder man muß die Empfindlichkeit ändern.
Ford Fiesta XR2 '85 - trijekt eingetragen!

www.XR2.de

powered by Mayer Engineering

Benutzeravatar
FD
Beiträge: 101
Registriert: 26.03.2006, 16:49
Wohnort: Hamminkeln NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von FD » 06.04.2008, 08:52

Bei Ford Motoren wird häufig ein Offset von 90° verwendet. Die Zähnezahl ist vermutlich 36-1 so das man bei Pulse pro Umdrehung 35 eintragen muss.
Jetzt müssten wir noch wissen um welche Trijekt es sich handelt 3.XX oder 5.XX ?
Ansonsten schließe ich mich der Aussage von Pemotec an. ("RTFM" read the fucking Manual sagt man im Mutterland des Motorsports)

Viele Grüße
FD

Jörg Petry
Beiträge: 5
Registriert: 01.04.2006, 20:07
Wohnort: Neunkirchen, Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von Jörg Petry » 06.04.2008, 11:16

Hallo ! Ich hab doch am Telefon gesagt: Bei weiteren Fragen ruhig anrufen. Für Telefonsupport sind wir ja schließlich auch da. Wir fühlen uns auf keinen Fall durch technische Fragen genervt. Du hast Dich ja erst seit Dienstag mit der Trijekt auseinandergesetzt. Und hey, wir waren alle mal Neulinge. Ist doch klar, daß es da Fragen gibt. Ist eben keine Plug&Play Sache. Aber die Vorteile der individuellen Konfiguration und Einstellungen der Trijekt werden dann auch ganz schnell klar. Wie schon tel. besprochen, ist das wichtigste am Anfang die genaue Drehzahl und OT Erfassung. Im Staus hast Du ja schonmal beim Starten ne Anlasserdrehzahl stehen. Wie gesagt, ist dann der nächste Schritt, das Zündoffset in Kurbelwellenwinkel vor OT des 1. Zylinders zu ermittel. In Deinem Fall hatten wir empfohlen: OT des ersten Zylinders ermitteln und weil keine vorhanden ist, Markierung an der Riemenscheibe anbringen. Alle Zündkerzen draußen lassen, daß der Motor beim Starten nicht gegen Kompression drückt. Zündkennfeld im unteren Bereich auf 0 setzen und mit der Zündlichtpistole beim drehen die Markierung anblitzen. Dadurch das korrekte Offset ermitteln, und in den Einstellwerten eintragen. Im Drehzahltest die Zeiten beobachten. Bei zu staken Differenzen oder Drehzahlfehlern evtl. Eingangsempfindlichkeit, fallende Flanke des Drehzahlgebers umstellen, evtl. den Sensor umpolen etc. hatte wir ja auch schon besprochen. Wenn die Zeiten in Ordnung sind, auf jeden Fall nochmal das Offset überprüfen, da sich durch verschiedene Änderungen der Einstellwerte das Offset verschieben kann.
Wie schon gesagt, bei Fragen ruhig anrufen. Auch hier im Forum gibt es viel Interessantes zu lesen. Es wurden schon oft ähnliche Fragen im Bezug auf Drehzahlerfassung u.s.w.beantwortet .

Klaus
Admin
Beiträge: 1012
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 06.04.2008, 11:37

Hallo Kai, Du würdest Dir wohl auch einen großen Gefallen tun, wenn Du die Temperaturfühler durch markenfremde Teile ersetzt. Da mit den Ford Fühlern keine Temperaturen unter ca. 10 Grad Celsius sauber erfasst werden können. Das liegt an den stark unterschiedlichen Widerstandswerten die Ford benutzt im Gegensatz zu fast allen anderen Herstellern. Selbstverständlich verwendet Ford auch andere Gewindemaße. Auch bei dem MAP-Sensor muß geprüft werden, ob der Spannungswerte oder eine Frequenz liefert. So einen hatte ich gerade in einem Fiesta. Leider macht Ford immer alles anders als die Anderen.

Gruß Klaus!

kuschelkeks
Beiträge: 30
Registriert: 05.04.2008, 14:25
Wohnort: Lahr
Kontaktdaten:

Beitrag von kuschelkeks » 06.04.2008, 14:45

also lese öfters ma abends im forum mit und habe festgestellt das der drehzahltest nicht möglich ist und bei digitale ausgänge steht bei ot geber aus??

wollte nur über ot geber fahren ist ein induktivgeber muß mal noch schauen denk hab da kein signal entweder stimmt der abstand nicht oder mal eben umpolen wie bei pemotec besprochen oder die empfindlichkeit ändern
hab leider immer nur nach feierabend ma ne stunde oder max. 2 zeit um was zu testen daher bin ich da etwas eingeschränkt
wenn ich feierabend habe erreicht man meistens keinen mehr leider

also 35er zahnteilung hab ich probiert und ebenfalls die 8 eingesetzt
usw. denk aber das es was damit zu tun hat das entweder vom drehzahlgeber nix kommt oder ich noch was falsch mache

was hat denn das mit den digital und analog eingängen aufsich?? da zeigt es drehzahlgeber an ot geber aus??

die anleitung an sich hab ich ja ständig zur hand nur eben zeitlich bin ich immer knapp dran. wenn er ma wenigstens laufen würde das ich das fahrzeug mit heimnehmen könnte könnt ich ein gesamtes wochenende ma rangehn :oops:
Fiesta mk3 mit focus rs motor

siehe auch www.keksis-umbau.de.vu

kuschelkeks
Beiträge: 30
Registriert: 05.04.2008, 14:25
Wohnort: Lahr
Kontaktdaten:

Beitrag von kuschelkeks » 06.04.2008, 14:50

Klaus hat geschrieben:Hallo Kai, Du würdest Dir wohl auch einen großen Gefallen tun, wenn Du die Temperaturfühler durch markenfremde Teile ersetzt. Da mit den Ford Fühlern keine Temperaturen unter ca. 10 Grad Celsius sauber erfasst werden können. Das liegt an den stark unterschiedlichen Widerstandswerten die Ford benutzt im Gegensatz zu fast allen anderen Herstellern. Selbstverständlich verwendet Ford auch andere Gewindemaße. Auch bei dem MAP-Sensor muß geprüft werden, ob der Spannungswerte oder eine Frequenz liefert. So einen hatte ich gerade in einem Fiesta. Leider macht Ford immer alles anders als die Anderen.

Gruß Klaus!
also der liefert spannungswerte hab mal im ruhezustand eingetragen dann mit nem knappen bar unterdruck dann bei ca 1,5bar überdruck der ist mal soweit ok
aber immerhin der drehzahltest sollt endlich ma gehn damit ich mal etwas weiter komme

das es kein plug&play ist war mir klar aber wollte endlich mal ein gescheites steuergerät haben und finde die trijekt eigentlich genau richtig für meine zwecke hab mir ja zuvor auch andere angesehn auch mit anderen preisklassen dta, megasqirt, halltec und noch diverse andere aber denk mal wenns alles ma geht ist trijekt ne gute wahl :P
Fiesta mk3 mit focus rs motor

siehe auch www.keksis-umbau.de.vu

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2384
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 06.04.2008, 17:31

wollte nur über ot geber fahren
was soll dieser satz bedeuten???

es muss ein geber an den eingang vom "drehzahlgeber" angeschlossen sein!

wo der geber dann sitzt (nockenwelle oder kurbelwelle) und wieviel zähne er hat usw. stellt man dann in wintrijekt ein.

also nur OT-geber an trijekt anschließen geht meines wissens nicht!



gruß Tobi

Benutzeravatar
XR2
Beiträge: 132
Registriert: 22.01.2007, 22:13
Wohnort: Bad Reichenhall

Beitrag von XR2 » 06.04.2008, 20:09

Ich denke eher er meint daß er nur über OT fahren möchte ohne zusätzliches Signal über die NW
Ford Fiesta XR2 '85 - trijekt eingetragen!

www.XR2.de

powered by Mayer Engineering

kuschelkeks
Beiträge: 30
Registriert: 05.04.2008, 14:25
Wohnort: Lahr
Kontaktdaten:

Beitrag von kuschelkeks » 07.04.2008, 00:11

XR2 hat geschrieben:Ich denke eher er meint daß er nur über OT fahren möchte ohne zusätzliches Signal über die NW
ganz genau das meinte ich damit
Fiesta mk3 mit focus rs motor

siehe auch www.keksis-umbau.de.vu

Klaus
Admin
Beiträge: 1012
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 07.04.2008, 10:14

Hallo, dann muß der Induktivgeber aber trotzdem an der Leitung mit der "Drehzahlgeber" Beschriftung angeschlossen werden.

Gruß Klaus!

Benutzeravatar
XR2
Beiträge: 132
Registriert: 22.01.2007, 22:13
Wohnort: Bad Reichenhall

Beitrag von XR2 » 07.04.2008, 11:16

@Klaus: Das habe ich jetzt mal vorausgesetzt, denn das geht aus dem Handbuch klar hervor.
Ford Fiesta XR2 '85 - trijekt eingetragen!

www.XR2.de

powered by Mayer Engineering

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2384
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 07.04.2008, 15:10

XR2 hat geschrieben:Das habe ich jetzt mal vorausgesetzt, denn das geht aus dem Handbuch klar hervor.
kuschelkeks hat geschrieben:und bei digitale ausgänge steht bei ot geber aus??
DAS liest sich aber so, als würde er ein signal am "OT-Geber" erwarten.
Aber da wird immer "aus" stehn wenn der "OT-Geber" nicht angeschlossen ist!

warum hab ich das gefühl dass hier alle aneinander vorbei reden, bzw. nicht die selbe sprache sprechen?
"OT-Geber" ist für MICH einfach nur EIN zahn, an er Nockenwelle, der mir nur sagt, dass der nächste OT der Zünd-OT vom ersten Zylinder ist.
Die Bezeichnung sollte glaub ich auch mal in "Bezugsmarkengeber" geändert werden, um missverständnisse in der hinsicht zu vermeiden.


also einfach ein 36-1 rad mit Induktivgeber an der kurbelwelle, sonst nix, richtig?

Dann würde ich folgendes machen:

- geber der kubelwelle an "drehzahlgeber" anschließen
- geber so nah wie möglich an das trigger-rad anbringen
- "OT-Geber" einfach offen hängen lassen (oder ganz raus schmeißen)
- Typ der Drehzahlaufnahme = 0
- niedrigere Auflösung der internen Zeitbasis = 0
- niedrigerer Faktor bei Lückenerkennung = 0
- Eingangsempfindlichkeit für niedrige Drehzahl = 6 oder 30 (macht in dem Fall keinen Unterschied)
- Eingangsempfindlichkeit für hohe Drehzahl = 0 (man könnte später auch noch andere Werte testen)
- Drehzahlgrenze für Eingangsempfindlichkeit = 600 (irgendwas zwischen Anlasser- und Leerlaufdrehzahl)
- fallende Flanke des Drehzahlgebers = 0 (später testen)
- fallende Flanke des OT-Gebers sollte es nicht geben
- Anzahl Impulse pro Umdrehung ist 35
- Offset für Zündwinkel musst du wissen...60°? 90°?

(vorausgesetzt es wird mit wintrijekt 1.31 und steuergeräteversion 5.06R7 gearbeitet)

was hält der rest davon?

nun sollte doch beim drehzahltest auch was kommen
ansonsten mindestens beim "test der digitalen eingänge" muss der drehzahlgeber hoch zählen (und der OT-Geber bleibt "AUS", das ist richtig so!)



gruß Tobi

kuschelkeks
Beiträge: 30
Registriert: 05.04.2008, 14:25
Wohnort: Lahr
Kontaktdaten:

Beitrag von kuschelkeks » 07.04.2008, 22:46

also hab jetzt mal nen zündfunken und ein sauberes signal

und offset für zündwinkel mal ausprobiert von 90 schrittweise bis auf 60 und je weiter ich runter kam umso besser klangen die fehlzündungen nach zündversuch. :lol:
hab nun eine ot markierung gesetzt und werde morgen mal den genauen offset ermitteln

unter einstellwerte hab ich folgende werte bisher:
zündungstyp :1 (logo da doppelfunkenspule)
normale zündausgänge werden verwendet :1
zeit für schließwinkel in millisekunden :1000
kennlinien für motortemp :0
für lufttemp :0
für luftdruck :0 vorerst mal eingestellt


hat wer nen focus oder sogar nen rs focus mit dem man werte abgleichen könnte?
Fiesta mk3 mit focus rs motor

siehe auch www.keksis-umbau.de.vu

Antworten