Anti Lag System

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Antworten
v624v
Beiträge: 19
Registriert: 01.10.2008, 18:38

Anti Lag System

Beitrag von v624v » 20.01.2009, 21:34

Hallo,

Wird es in einer zukünftigen Firmware Version ein "Anti Lag System" geben für Turbomotoren?

mfg

v624v

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2304
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 20.01.2009, 21:45

ist nicht geplant, aber auch nicht nötig.
man kann es ja im prinzip über die vielen möglichen funktionen der trijekt selbst zusammenbasteln...

einen schaltausgang programmieren, der bei "drosselklappe zu" (z.B. < 2°) und "hohe drehzahl" (z.B. > 2000upm)schaltet.
den legt man dann auf den race-eingang, worüber mann die einspritzzeit hoch setzt (z.B. + 40%) und die zündung stark zurück nimmt (z.B. -30°).

alle werte sind absolut frei programmierbar. :wink:


gruß
Tobi

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2304
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 22.01.2009, 12:07

Ich hab die Frage zur neuen Software mal hier abgetrennt und eine neues Thema daraus gemacht.
(weil wegen ordnung/übersichtlichkeit usw.)


gruß
Tobi

KLA-HEINER
Beiträge: 11
Registriert: 18.04.2006, 01:16
Wohnort: Heßdorf-Klebheim

Anti Lag System

Beitrag von KLA-HEINER » 23.01.2009, 01:38

Über die Funktion des ALS brauch ich normal nichts schreiben sollte bekannt sein. Man sollte sich aber auch im klaren sein das man ein paar Schutzfunktionen einbauen sollte z.B zu hohe ladelufttemperatur alles was über 50 °C ist tut man dem motor und den Turbolader keinen Gefallen.
Ein Anständiges Bypassventil ( kein Popp off Ventil ) sondern ein guter Leerlaufsteller der den Ladedruck Hinter die Drosselklappe bringt sollte man auch einbauen, den Turbolader gegen eine geschlossene Drosselklappe Arbeiten zu lassen ist nicht sinnvoll. Und jetzt müssen wir uns noch über die Bremse unterhalten weis ja nicht was für ein Bremssystem verbaut ist wenn man einen Vakuum Bremskraftverstärker hat der keine funktion mehr bei Aktiven ALS System, weil kein Unterdruck mehr da ist.

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 23.01.2009, 09:30

Hallo KLA-Heiner, wenn ich den Ladedruck an der Drosselklappe vorbei führe, dann werde ich sowieso nicht mehr bremsen können, weil der Motor dann hoch dreht. Das würde sich ja genauso verhalten, als würde man die Drosselklappe nicht schliessen.
Die Sache mit der maximalen Ladelufttemperatur kann man ja genauso als Größe bei dem Schaltausgang mit eingeben. ALS kann man sowieso nicht auf der Straße fahren, weil man keinen Schalldämpfer benutzen soll. Bei den vielen Rallyefahrzeugen ist eine Waagebalken Bremse ohne Bremskraftverstärker verbaut. Es funktioniert aber auch mit Bremskraftverstärker, weil ja die Drooselklappe für Unterdruck im Saugrohr sorgt. Die Sache mit der Umgehung der Drosselklappe wird aber öfters als Start bzw. Anfahrhilfe benutzt.

Gruß Klaus

KLA-HEINER
Beiträge: 11
Registriert: 18.04.2006, 01:16
Wohnort: Heßdorf-Klebheim

Beitrag von KLA-HEINER » 24.01.2009, 04:03

Hallo Klaus jedes ALS System hat ein bypass ventil weil man muss auch bei hohen Drehzahlen den Motor mit Luft versorgen bei geschlossener DK nicht so gut möglich, deswegen gibt man ja auch minus Zündung das der motor nicht so hoch dreht im Leerlauf. Ich habe vor jahren das mit einen Trijekt rechner probiert so wie es beschrieben ist, ist zwar besser wie garnichts aber mit einen ALS System hat das nicht allzuviel zu tun weil es wird keinerlei druck aufrecht erhalten. Mache seit einigen jahren Pectel Rechner die alle ein ALS System regeln können, das wir natürlich auch benutzen wie z. B in einen Sierra Cosworth 4x4 Rallyefahrzeug und ich kann den ladedruck immer bei eingeschalteten system sogar im Leerlauf bei 0,3 - 0,4 bar ladedruck halten, könnte noch mehr machen aber irgendwann mag mich der Turbolader dann nicht mehr.

Benutzeravatar
Hermy
Beiträge: 973
Registriert: 30.11.2007, 23:49
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hermy » 24.01.2009, 19:06

Hallo

Aber auch das müsste mit der Trijekt machbar sein da man beim Raceeingang ja die leerlaufdrehzahl anheben kann (öffung des Leelaufstellers) und somit mehr Luft an der Drosselklappe vorbei bekommt ob das dann ausreichend wäre müsste man testen aber ich denke schon.

Mfg Kahnert

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 25.01.2009, 17:34

Hallo, ich kann mir aber nicht vorstellen, daß ein normales LLR Ventil dafür genug Luftdurchlass hat. Da könnte man ein Magnetventil mit ausreichend Querschnitt verwenden. Das kann man ja über den selben Ausgang ansteuern. Ich wüsste im Moment aber nicht, wo ich so ein Teil her bekommen sollte. Die Sachen, die in der Serie verbaut sind, sollten alle zu klein oder zu träge sein, oder?

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Hermy
Beiträge: 973
Registriert: 30.11.2007, 23:49
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hermy » 25.01.2009, 22:31

Hallo

Denkbar wäre auch z.B. das Bypass Ventil vom TFSI da es ja elektrisch betätigt wird und die Regelgeschwindigkeit sollte auf jedenfall passen.

Mfg Kahnert

Antworten