Einspritzventile werden permanent angesteuert

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Antworten
CBXJan
Beiträge: 36
Registriert: 21.06.2008, 09:10
Wohnort: Rastede

Einspritzventile werden permanent angesteuert

Beitrag von CBXJan » 28.12.2009, 22:45

Hallo, folgendes Problem hab ich Rahmen der Erstinbetriebnahme einer neuen Trijekt Plus:
Trijekt Steuergerät schaltet Masse an allen 6 Düsen analog dem Ansteuern des Kraftstoffpumpenrelais. Solange die K- Pumpe angesteuert wird, werden die Düsen voll angesteuert. Hab mit Oszi nachgemessen, kein Ansteuersignal drauf, nur Masse während
K- Pumpe läuft an Pin 17,35,16,34,15 und 33 des Steuergerätes. 50 ml hab ich dann nach zwei drei Startversuchen in den Messbechern. Sofern ich den Test der Düsenschaltzeit starte, wird aber nur die Düse des ersten Zylinders angesteuert. Das funktioniert offensichtlich richtig da dann eine geringe realistische Menge eingespritzt wird.


Alle Eingangssignale insbesondere des Drehzahlsignals sind einwandfrei, Zähne und Lücke werden richtig erkannt.
Im Handbetrieb lässt sich die angezeigte Einspritzzeit auch verändern.
Zündfunken sind da.

Der Motor:
6 Zylinder, Einzeldrosselklappen, 3 Doppelzündspulen, KW- Induktivgeber (24Z) + Zahnlücke, DRK- Poti, Fühler Ansaugluft, Motortemperaturfühler, Zündschaltgerät- 7Pin,
Noch keine Lambdasonde.

Kann natürlich sein, dass ich die ganze Software falsch bediene. Eine Anleitung gibt es ja offensichtlich nicht. Hier mal eine kurze Schilderung meines Umgangs mit Win- Trijekt:

1. Alle Einstellwerte entspr. meiner Konfiguration erfasst und unter meinem Projekt unter Versionsauswahl 1 abgespeichert.
2. Die Daten im Onlinemodus an Trijekt Steuergerät senden, das Steuergerät arbeitet im Rahmen dieser Sitzung mit den Einstellwerten
3. Sollen die Einstellwerte endgültig ins Steuergerät, mit Flash übertragen.

Die Kennfelder hab ich noch gar nicht angerührt. Nur Alpha/n hab ich einmal gelöscht.

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2307
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 28.12.2009, 23:32

hast du selbst einen fehlerspeicher programmiert?
eine falsche einstellung könnte die ursache für das problem sein.

wenn ja, prüfe bitte folgendes:
Test "Ja" - Ausgang: "kein Ausgang" - Speichern "Ja"
bewirkt oben genannten Fehler.

Test "Nein" - Ausgang: "kein Ausgang" - Speichern "Ja"
behebt oben genannten Fehler.

Das Feld "Test" ist dafür da, um Schaltausgänge bei "Zündung ein" für 3s zu schalten und damit die Lampen (oder was auch immer) auf Funktion zu testen.

Also beim reinen Speichern von Fehlern bitte bei "Test" unbedingt "nein" einstellen!
eine bedienungsanleitung findest du auf der mitgelieferten cd und auf der trijekt homepage im downloadbereich.



gruß
Tobi

CBXJan
Beiträge: 36
Registriert: 21.06.2008, 09:10
Wohnort: Rastede

Beitrag von CBXJan » 29.12.2009, 19:04

Hallo Tobi,

zunächst vielen Dank für deine prompte Hilfe. Das gleicht ja hier mehr einer Hotline.
Ich hab unter Fehlerspeicher-Schaltausgänge keine Einträge vorgenommen.
Alle Felder sind leer. Hab dann mal probeweise die Variable Einspritzzeit erstellt und
wie von die beschrieben auf: nein- kein Ausgang – ja eingestellt und gesendet.
Die Fehlfunktion bleibt allerdings wie beschrieben.
Hab dann auf einem anderen Notebook eine komplett neue Installation der Software 1.40 und Programm 5.16 auf Steuergerät getestet.
Bleibt alles wie bisher. Hab jetzt im Moment keine Ideen mehr.
Hab Dir mal meine Konfiguration und Einstellungen gemailt.
Kannst ja mal nen Blick drauf werfen, vielleicht haste ja noch ne andere Idee. Bis später, Jan.

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2307
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 30.12.2009, 00:53

okay, ich werd mir den datensatz am montag ansehen und ggf. geändert zurück schicken. dann schick ich dir auch direkt noch die 5.17er textdatei mit, damit sich das e-gas vernünftig einstellen lässt.


gruß
Tobi

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2307
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Beitrag von Tobi » 04.01.2010, 13:31

Ich habe mir gerade deinen Datensatz angesehen und einen bearbeiteten zurück geschickt.

Ich denke (hoffe) dass das Problem an den vermurksten Kennfeldern lag.
Anscheinend ist nach einem Programmupdate kein Datenimport der Demowerte erfolgt. Dadurch standen zum Teil gigantische Einspritzzeiten drin.

Das könnte wohl am ehesten daran liegen, dass die Steuerung mal als eine normale trijekt Plus mit der damaligen 5.06er Version im Lager lag, bevor sie dann das E-Gas und das Update verpasst bekam und dann ausgeliefert wurde.



gruß
Tobi

Antworten