Düsenschaltzeit messen

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Antworten
Heulsuse
Beiträge: 36
Registriert: 24.09.2009, 15:45

Düsenschaltzeit messen

Beitrag von Heulsuse » 23.05.2010, 23:02

Hallo ich hab gerad die Düsenschaltzeit gemessen. Da ich kein regelbares Netzteil für die niedige Spannung zur Verfügung hatte habe ich es mit einer alten fast lerren Batterie versucht, leider hat sich die Spannung wärend des Test stark verändert was sicher keine verlässlichen Ergebnisse bringt, also habe ich zwischen Autobatterie und Auto eine Kabeltrommel (50m) geklemmt der Spannungsabfall hat prima hingehauen. So das ich bei 8,1V auf 2484 ys und bei 13,2V auf 707ys gekommen bin. Habe ich da Mist gemacht oder ist das vieleicht sogar ein brauchbarer Tipp?
Was mich noch interesiert falls meine Benzinpumpe es nicht mehr schaft bei 8,1V noch den Benzindruck aufrecht zu erhalten (nur so ein Gedanke nicht kontrolliert) wär das Ergbniss doch auch falsch oder?

Benutzeravatar
Hermy
Beiträge: 973
Registriert: 30.11.2007, 23:49
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Düsenschaltzeit messen

Beitrag von Hermy » 24.05.2010, 13:27

Hallo

Benzindruck sollte schon gleich bleiben, da man ja keine Vergleiche ziehen kann wenn sich mehr als ein Wert verändert.
Du hättest auch einmal mit ein paar eingeschalteten Verbrauchern arbeiten können(10-11V) und die 2. Messung mit Überbrückungskabel und 2.tes laufendes Auto(ca. 14V).

Mfg Hermy

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2311
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Düsenschaltzeit messen

Beitrag von Tobi » 24.05.2010, 15:08

Also ich würde auch versuchen auf 10V und 14V zu kommen, so wie Hermy es beschrieben hat. Zumindest die Messung mit "hoher Spannung" sollte der tatsächlichen Spannng im Fahrbetrieb recht nah kommen.

Die Benzinpumpe muss dann meiner Meinung nach auch mit 10V und 14V betrieben werden. Es ist ja äußerst unwahrscheinlich dass die Pumpe im Fahrbetrieb mal eine andere (höhere) Spannung bekommt als die E-Ventile. Wenn der Keilriemen fliegt, haste nur noch 10-12V und zwar überall, auch an der Pumpe. Wenn der Benzindruck dadurch tatsächlich etwas abfällt, könnte das sicherlich zum Teil auch über die höhere Einschaltzeit kompensiert werden (vorausgesetzt der Düsentest wurde so gemacht, dass die Pumpe auch 10V bekommt).

Trotz allem ist die Idee mit dem langen Kabel garnicht schlecht.
Du solltest es aber von der Trommel abwickeln, weil es sich erwärmen könnte. Mit ner Stromstärke von etwa 7-10A musst du da schon insgesamt rechnen.


gruß
Tobi

Heulsuse
Beiträge: 36
Registriert: 24.09.2009, 15:45

Re: Düsenschaltzeit messen

Beitrag von Heulsuse » 25.05.2010, 08:29

Danke für die Antworten, ich denke da mit dem Abwikeln der Trommel ist nicht so dramatisch als wie wenn ich eine 2500Watt Kettensäge drann habe.( 6V Abfall ca. 12 A Last, ergibt 72 Watt Verlustleistung im Kabel)
Der Test bei hoher Spannung habe ich mit Ladegerät angeschlossen gemacht das sollte doch dem Fahrbetrieb sehr nahe kommen denn es hat eine Bergenzung von 13,8V so wie die Lima auch und die 13,2V sind ja schon in der Steuerung gemessen.
Pumpe und Steuerung haben schon die gleiche Spannung gehabt.
Zu dem Druck noch mal, ich bin ja erst drauf gekommen als ich auf mein Zeitronixs geschaut habe und das wollte halt bei der Spannung den Benzindruck nicht mehr anzeigen des halb bin ich ins Grübeln geraten ich denke mal das es so schon past.
gruß Jürgen

Antworten