leerlaufregelung

Abstimmung des Motors
Antworten
pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 27.04.2018, 04:49

Morgen,
Muss mein Problem hier nochmal ansprechen.

Grundsätzliches Problem ist das der leerlauf sehr unruhig ist.

Motor ist ein R6 turbo mit scharfen wellen und 80mm drosselklappe. Leerlaufregler ist ein 2Pol. Aus dem Opel regel c20ne,xe,let.

Jetzt zu meiner vorgehensweise, hab den leerlaufregler blindgelegt und abgeschalten. Spalt der drosselklappe dann eingestellt. Komme so bis auf 500umdrehungen herunter. Aber dann sehr ungleichmäßig, geh ich auf 1200+ umdrehungen läuft er ab da sehr gleichmäßig wieder. Das Problem sind immer die schwankungen bis 1200 die dann der leerlaufregler auch nicht kompensieren kann.

Mir fehlt jetzt so ein ansatz wie ich weiter Probieren kann, ich brauch keine 550 standgas aber wenn wenigstens 950-1000 umdrehungen sicher kommen ohne große schwankungen würde mir das reichen.

Hab schon überlegt nen Bypass zu legen mit einer düse wo dann immer konstant die luft durchfließt aber sollte eigentlich denke auch so machbar sein.

Mfg. Peter

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2279
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: leerlaufregelung

Beitrag von Tobi » 27.04.2018, 05:37

Das mit dem Bypass verstehe ich nicht.
Wenn du doch den unteren Drosselklappenanschlag einstellen kannst, dann ist doch alles klar.
Wo willst du einen bypass hin machen?

Kann es evtl. sein, dass die Nockenwellen einfach keinen niedrigeren Leerlauf zulassen? Je schärfer sie sind um so höher wird die benötigte Leerlaufdrehzahl liegen.

Ist der Lambdawert denn stabil oder auch stark schwankend? Evtl. kann man da bei der Kennfeldabstimmung noch etwas verbessern?
Du kannst möglicherweise auch mit dem Winkel des Einspritzendes noch Verbesserungen erzielen.
Musst du mal mit rum spielen, in Richtung saugsynchroner Einspritzung.


Gruß
Tobi

pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

Re: leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 27.04.2018, 08:15

Den bybass um die dk zu überbrücken wo ich dann mit düse abstimmen kann. Dk dann zu und rest über leerlaufregler aber ist käse eigentlich.

Nockenwellen hab ich stage 2, die sollten noch vertretbar sein mit leerlauf.

http://www.briancrower.com/makes/toyota/7mgte.shtml

Lambdawert sollte relativ konstant sein, hab das im korrekturkennfeld den Bereich gleich gesetzt das er konstant einspritzt.

Den mapsensor von vw hab ich abgeklemmt und einen externen verbaut mit schlauch damit das konstanter wird. Hab da die glättung auch etwas höher gesetzt.

Lowrider
Beiträge: 69
Registriert: 20.08.2017, 15:40
Wohnort: Bordesholm

Re: leerlaufregelung

Beitrag von Lowrider » 30.05.2018, 19:46

Moin,

wenn Deine Drosselklappe über Seilzug funktioniert, dann würde ich die Drosselklappe eh bis auf Anschlag dicht machen.
Der Lehrlaufregler ist dafür optimal. Ich bin am überlegen, ob ich trotz elektronischer Drosselklappe trotzdem die Leerlaufregelung über einen Lehrlaufregler laufen lasse.

Allerdings verstehe ich nicht, was Du mit einem Bypass meinst. Der Leerlaufregler ist doch der Bypass.

Gruß
Jens

pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

Re: leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 29.08.2018, 07:53

Tobi hat geschrieben:
27.04.2018, 05:37
Das mit dem Bypass verstehe ich nicht.
Wenn du doch den unteren Drosselklappenanschlag einstellen kannst, dann ist doch alles klar.
Wo willst du einen bypass hin machen?

Kann es evtl. sein, dass die Nockenwellen einfach keinen niedrigeren Leerlauf zulassen? Je schärfer sie sind um so höher wird die benötigte Leerlaufdrehzahl liegen.

Ist der Lambdawert denn stabil oder auch stark schwankend? Evtl. kann man da bei der Kennfeldabstimmung noch etwas verbessern?
Du kannst möglicherweise auch mit dem Winkel des Einspritzendes noch Verbesserungen erzielen.
Musst du mal mit rum spielen, in Richtung saugsynchroner Einspritzung.


Gruß
Tobi
Er läuft mit den Scharfen Nockenwellen und ausgeschalteten Leerlaufregler bei 850u/min sehr stabil. Lambdawert ist stabil und schwankt um einen Punkt, das einzige ist der Unterdruck, den hab ich auf eine Beruhigung von 20 gestellt gehabt, das passt so für mich.

Aber alles nur stabil ohne ll-Regler.

Schalte ich diesen ein dann bekommt er erst erhöhten Leerlauf, dann Sackt er ab, der Regler öffnen dann weiter, dann geht der Leerlauf zu hoch und Regler versucht wieder schnell zu schließen. Das geht so 4-5mal hoch und runder bis er dann ausgeht.
Hab den 2poligen ll Steller rausgeschmissen und einen neuen 3poligen von Bosch verbaut, allerdings jetzt mit 19mm anstatt 22mm Anschlüssen.

Öffnen für er von 0-99% Ansteuerung, geschlossen hat er nen notquerschnitt und wenn er zu ist auch.

Ich hab den eingestellt mit 300Hz und Geschwindigkeit bei 25.

Der Leerlauf und das abfangen in den Leerlauf ist nach wie vor immer noch mein Hauptproblem.

pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

Re: leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 29.08.2018, 07:57

Lowrider hat geschrieben:
30.05.2018, 19:46
Moin,

wenn Deine Drosselklappe über Seilzug funktioniert, dann würde ich die Drosselklappe eh bis auf Anschlag dicht machen.
Der Lehrlaufregler ist dafür optimal. Ich bin am überlegen, ob ich trotz elektronischer Drosselklappe trotzdem die Leerlaufregelung über einen Lehrlaufregler laufen lasse.

Allerdings verstehe ich nicht, was Du mit einem Bypass meinst. Der Leerlaufregler ist doch der Bypass.

Gruß
Jens
Mit einer El. Drosselklappe wäre mein Problem bestimmt auch verschwunden. Das werde ich im Angehen wenn ich keine Lösung finde, aber so zu fahren wie es jetzt ist Brauch ich nicht. Muss eh erst zum TÜV noch da muss das schon laufen.

Lowrider
Beiträge: 69
Registriert: 20.08.2017, 15:40
Wohnort: Bordesholm

Re: leerlaufregelung

Beitrag von Lowrider » 28.11.2018, 11:23

Moin Peter,

erzähl mal, wie bist du mit dem Problem weiter umgegangen und hast du TÜV bekommen?
Stellen die sich sehr an beim Eintragen der Trijekt? Dazu habe ich noch gar nichts gehört.
Ein Prüfer von der GTÜ hat mir mal erzählt, dass man mit einem anderen Steuergerät ein
Abgasgutachten erstellen muß..... warum wenn meine Abgaswerte OK sind...
Ich Blick durch dieses ganze Rechts Kuddel Muddel bald nicht mehr durch.

Bis dann
Gruß
Jens

pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

Re: leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 08.01.2019, 07:31

Lowrider hat geschrieben:
28.11.2018, 11:23

erzähl mal, wie bist du mit dem Problem weiter umgegangen und hast du TÜV bekommen?
Stellen die sich sehr an beim Eintragen der Trijekt? Dazu habe ich noch gar nichts gehört.
Ein Prüfer von der GTÜ hat mir mal erzählt, dass man mit einem anderen Steuergerät ein
Abgasgutachten erstellen muß..... warum wenn meine Abgaswerte OK sind...
Ich Blick durch dieses ganze Rechts Kuddel Muddel bald nicht mehr durch.
Moin,
bin jetzt grad übern Umzug weil ich neue Werkstatt+Haus habe, deswegen steht er auch seit 3 Monaten nur rum.

werde jetzt die Steuergerät einschicken um das E-gas nachzurüsten, Adapter Bauen für die 63mm Bosch DK.
Adapter für Gaspedal bauen und das Umbauen, dann seh ich weiter.
Ich denke fast das dadurch das ich eine Komplett andere Luftführung der Ansaugbrücke habe der Leerlaufsteller an einer richtig besch... Position sitz und dadurch das Kraftstoff-Luftgemisch zwischen den Zylindern zu inhomogen ist. und der deswegen das unruhige Standgas habe.

Mach ich den Steller blind und mach das nur durch den Spalt der DK Funktioniert das alles Wunderbar.

Tüv hab ich jemanden der das ohne Abgasgutachten macht. ist eh sinnlos bei Euro1/2 Fahrzeugen.
Wenn du Abgasgutachten brauchst wende dich an die Westsächsische Hochschule Zwickau, die machen das, das kost bei Euro 1 Fahrzeugen auch nur um die 700€.

im Allgemeinen ist das immer so das du bei Tuningteilen wenn du die eintragen willst ein Abgasgutachten machen musst um eine ABE zu erlangen, dabei dürfen sich die Abgaswerte nicht verschlechtern.

mfg. Peter

Lowrider
Beiträge: 69
Registriert: 20.08.2017, 15:40
Wohnort: Bordesholm

Re: leerlaufregelung

Beitrag von Lowrider » 13.01.2019, 17:18

Moin,

na dann melde Dich mal wenn Du mit dem Auto weitermchst.

Ich will eine Schwungmasse mit 8kg und auch zwei Scheibenkuplung fahren. Wie bist Du mit der zwei Scheibenkupplung zufrieden?

Achso, Deine Nocken machen Dein Standgasproblem nicht gerade einfacher. Fahr doch eine erhöhte Standgasdrehzahl. (mechanischen Anschlag erhöhen) Wo ist das Problem?
Damit erleichterst Du dem Standgasventil mit Sicherheit auch die Arbeit.

pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

Re: leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 14.01.2019, 07:04

Ich bin erst eine Normale Spec Stage 2+ gefahren, die ging Gut bis ca. 500Ps, und auch super zu treten, dann bin ich auf ne Spec Stege 5 umgestiegen, die war dann Unfahrbar.
jetzt ne Tilton 2 Scheiben Kupplung gebaut, die ist vom Pedalgefühl besser, aber immer noch recht kurzer weg.

pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

Re: leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 14.01.2019, 10:00

Lowrider hat geschrieben:
13.01.2019, 17:18


Achso, Deine Nocken machen Dein Standgasproblem nicht gerade einfacher. Fahr doch eine erhöhte Standgasdrehzahl. (mechanischen Anschlag erhöhen) Wo ist das Problem?
Damit erleichterst Du dem Standgasventil mit Sicherheit auch die Arbeit.
Das Problem ist das ich alle 2 Jahre zum Tüv muss, da muss Standgas, Abgas, Lautstärke alles passen.

Lowrider
Beiträge: 69
Registriert: 20.08.2017, 15:40
Wohnort: Bordesholm

Re: leerlaufregelung

Beitrag von Lowrider » 16.01.2019, 20:53

Scheiß TÜV :D

pmscali
Beiträge: 201
Registriert: 13.04.2015, 08:38

Re: leerlaufregelung

Beitrag von pmscali » 17.01.2019, 11:35

Lowrider hat geschrieben:
16.01.2019, 20:53
Scheiß TÜV :D
ja, es gibt halt mal regeln hier in D.

wenn wir diese nicht umsetzen würden, würde jeder Idiot mit irgendwelchen gurken draußen rumeiern und das würde mir glaub richtig auf den S...k gehen.

Lowrider
Beiträge: 69
Registriert: 20.08.2017, 15:40
Wohnort: Bordesholm

Re: leerlaufregelung

Beitrag von Lowrider » 21.01.2019, 19:42

Moin

Ja klar, ich verstehe auch genau worauf Du hinaus willst. Du hast ja vollkommen Recht und ich sehe das auch genauso.

Doch sehe ich es auch mal so, dass wir viel zu viel Bürokratismus bezüglich unserer Gesetzgebung haben.
während die Autokonzerne tun und lassen dürfen was sie wollen, furzen die Bürokraten bei uns sich wegen jeder Kleinigkeit ins Hemd.

Ich bin mir sicher dass Du weißt was ich meine, ansonsten habe ich ganz schnell ein paar Beispiele.

Antworten