Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Abstimmung des Motors
Antworten
Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Rouven036 » 06.04.2014, 06:36

Hallo, bin neu hier habe mich aber schon laenger hier mit dem Forum befasst und vieles gelesen.
Momentan versuche ich meinen Motor abzustimmen, es ist ein V8 mit Kompressor mit Trijekt Premium, aktuelle Software .
Ich bekomme irgendwie keinen sauberen Leerlauf mit den Unterdruck Leerlauf und Unterdruck Kennlinien hin (mit a/n ist das kein Problem, laeuft 1a).
Nun gab es das Thema mit Unterdruck-Leerlauf und Unterdruck Kennlinien hier schon einmal (auf Seite 2, ein Thread mit 4 Seiten).
Habe jetzt gestern Abend nochmal die Anleitung aus diesem Thread gelesen und die Einspritzzeit danach berechnet (fuer Unterdruckkennlinie) die demnach dann 3492ms betragen sollte (Warmlauf ueber a/n Kennfeld, dann umgeschaltet auf Luftmassenerfassung Typ3,dann im Handbetrieb gestartet und Lambda 0,98 eingeregelt, Einspritzzeit 2039ms - Schaltzeit 836ms / 349hPa * 1013hPa = 3492ms). So weit werde ich das heute mal testen, auch das mit dem Kennfeld um 200% nach links abfallen zu lassen und dann Richtung Ende ca. 500ms gleichmaessig ansteigen zu lassen und dann ueber das Korrekturkennfeld den Leerlauf einregeln. Mal gespannt ob es funktioniert.
Nun steht dort auch, dass wenn er so laeuft man quasi auf die Strasse gehen kann zum abstimmen (Unterdruckkennlinie.Vollast), da heisst es aber auch, dass man mit moeglichst geringem Ladedruck fahren soll und das ist beim Kompressor jetzt nicht direkt steuerbar, ausser ich wuerde das Umluftventil entfernen und ihn dort abblasen zu lassen?!
Soll ich das so tun und stimmt dann nachher das Kennfeld automatisch ueber den erkannten Druck im Saugrohr wenn ich das Umluftventil wieder dranschraube?

Desweiteren konnte ich den Ansauglufttemperaturfuehler noch nicht 100% genau einlernen, es ist ein Bosch Kombigeber (Ansauglufttemperatur und Ladedruck 20kPa-250kPa, -30/140Grad) Teilenummer 0261230042. Passt hierzu die Kennlinie die mal gepostet wurde?

Ach so nochwas, habe den einstellbaren Benzindruckregler auch an das Saugrohr angeschlossen, ist es nun ratsam den Benzindruck mit beaufschlagtem Unterdruck auf 3bar einzustellen oder 3bar bei Umgebungsdruck, was dann im Leerlauf zu einem etwas geringerem Benzindruck fuehrt (ca. 2,7bar).

Vielen Dank im vorraus!

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Rouven036 » 07.04.2014, 06:05

Hier nochmal ein paar Bilder,
das erste, Motorlauf ueber Handschritwerte, Satusfeld, nach diesem habe ich dann anhand der Formel die Einspritzzeit fuer die Unterdruckkennlinie berechnet:
Bild

das zweite, die Unterdrucklinie so wie nach der berechneten Formel eingestellt:
Bild

Im dritten Bild nun das Korrekturkennfeld um 200% absolut nach vorne links unten abgesenkt und die Unterdruckleerlaufkennlinie, nur wenn ich beide so stelle laeuft der Motor im Leerlauf durch:
Bild

hier das dazugehoerige Bild aus dem Statusfeld:
Bild

Ich bin der Meinung das durch irgendeinen Wert die Spritmenge zu niedrig berechnet wird und ich deshalb die Leerlaufunterdruck Linie soweit absenken muss (bis auf 0) und dann trotzdem noch das Korrekturkennfeld im Leerlaufbereich deutlich anheben muss, so dass die Absenkung eigentlich nicht noetig waere.

Gruesse

Benutzeravatar
Hermy
Beiträge: 973
Registriert: 30.11.2007, 23:49
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Hermy » 07.04.2014, 08:36

Hallo

Gib doch bitte mal ein paar Daten zum Motor.
Hubraum, Zylinderanzahl, Einspritzventilgröße, Benzindruck.

Mfg Hermy

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Rouven036 » 07.04.2014, 09:32

Hallo Hermy,

Motor: V8 MB M117
Hubraum: 5,6L
Aufladung: Riemengetriebener Vortech Kompressor (Zentrifugallader) mit Umluftventil und Wasserladeluftkuehlung
Benzindruck: aktuell bei Leerlauf (mit Unterdruck am Regler) 2,6bar, ohne 3bar; Sytec einstellbarer Druckregler
Einspritzduesen Bosch 0280158211, 485ccm, 339,8 g/min n-Heptan bei 3 bar
Saugrohrdruckerfassung: Bosch Kombigeber (Druck/Temp) 0261230042
Zuendung: Wasted Spark ueber 2x Doppelfunkenspulen
Trigger: M119 ME 60-2 Mitnehmerscheibe und M119 ME Geber


Gruesse

Benutzeravatar
Hermy
Beiträge: 973
Registriert: 30.11.2007, 23:49
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Hermy » 07.04.2014, 10:38

Hi

Deine Unterdruckkennlinie musst du weiter anheben, so in etwa auf 4500µs.

wenn du mit Typ 3 der Luftmassenerfassung fährst darfst du das Korrekturkennfeld links auch nicht abfallen lassen sondern erstmal auf 0 lassen.

Ich würde dir aber empfehlen Typ 2 zu verwenden, da dein Motor sehr Viel Unterdruck hat, lässt der sich so auch gut abstimmen.

Mfg Hermy

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Rouven036 » 07.04.2014, 10:44

Danke fuer die Antwort, werde das heute Abend gleich mal testen.
Noch ne Frage soll ich am besten zum Abstimmen untert Vollast das Umluftventil Demontieren um den Ladedruck niedrig zu halten?

Gruss

Rouven

Benutzeravatar
Hermy
Beiträge: 973
Registriert: 30.11.2007, 23:49
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Hermy » 07.04.2014, 11:02

Hallo

Ja würde ich so machen, das macht das ganze dann etwas beherrschbarer.

Hebe aber dein Korrekturkennfeld auf ab ca. 60° Drosselklappenwinkel auf 200 an und dann auch von 500-Endrehzahl. Damit stimmst du dann die Unterdruckkennlinie auf Lambda 0,80 ab.

Mfg Hermy

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Ansauglufttemperatursensor/Unterdruck Kennlinien

Beitrag von Rouven036 » 08.04.2014, 11:12

Hallo Hermy,

Habe gestern Abend die Einstellungen getestet und siehe da er laeuft nun im Leerlauf mit Luftmassenerfassung Typ2.
Die Unterdrucklinie habe ich nun bei ca. 4300ms dann ansteigen. Musste abder das Korrekturkennfeld deutlich nach unten setzen um auf einen vernueftigen Lambdabereich zu kommen. Habe desweiteren das Korrekturkennfeld so wie von die beschrieben angehoben.
Was mir dann aufviel, mit steigender Motortemperatur (ueber 85 Grad)hat er immer mehr abgemagert (in kleinen Schritten), liegt dies and der Einstellung: Einspritzkorrektur-Lufttemperatur oder eher an der nicht genauen Ansauglufttemperaturkennlinie?
Habe trotzdem mal begonnen im Leerlauf das Korrekturkennfeld bis knapp unter 4000 U/min grob einzustellen.

Hier wieder paar Bilder:
Korrekturkennfeld
Bild

Uebersicht Statusfeld/ Einspritzkorrektur-Temperatur Kennlinie
Bild

Antworten