Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Abstimmung des Motors
Antworten
Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Rouven036 » 08.01.2018, 09:01

Moin, brauche mal wieder Eure Unterstuetzung bei meinen neu aufgetretenen Fragen:

habe mir die neue Firmware aufgespielt da ich die neue/geaenderte Leerlaufregelung nutzen moechte.
Soweit alles ok, nur habe ich nun ein Problem, dass die Regelung nicht mehr herunterregeln kann.
Die Drehzahl bei warmem Motor habe ich uber die Grundwert Leerlauf Kennlinie mit dem Oeffungswer in % auf ca. 850/900 Umdrehungen gesetzt, von der aus dann in den gewuenschten Leerlaufbereich runtergeregelt werden soll.
Nun zu Beginn aktiviere ich die Leerlaufregelung, setze Geschwindigkeit auf 0 und den Wert "Zusaetzliche Begrenzung des Leerlaufstellers %" auf -2 (als Startwert, geht auch hoeher) und setzte dann die Regelgeschwindigkeit hoch (bei Version 6.20 hatte ich Regelgeschwindigkeit -32) in diesem Fall nun versuchte ich es mit einem positive Wert, z.B. 5, dann regelt die Steuerung den Leerlauf hoch - d.h. die Steuerung erkennt dass der Leerlaufwert hoeher als das soll ist und beateatigt den Steller, nur oeffnet dieser dann je nach Einstellung mehr und oder schneller und die Drehzahl steigt an - das heist genau andersrum wie es sein soll (der Leerlaufsteller is ein 2 poliger Prallplattensteller, unbestromt = komplett offen, voll betaktet = komplett geschlossen, war vorher auch schon verbaut).
Zusatzinfo, Leerlauf Startwert bei ca 38% (62% geoeffnet), Leerlauf Grundwert 42% (58% geoeffnet).
So wie ich die neue Firmware und dieses Phaenomen verstehe sollte die "zusaetzliche Begrenzung des Leerlaufstellers %" auch in den positive Bereich regeln koennen d.h. mit positvem/ohne Vorzeichen damit der Steller in meinem Fall schliesst anstatt zu oeffnen? Wenn ja kann dies irgendwie geandert werden oder habe ich nen Denkfehler?

Dann noch zum Einspritzende Kennfeld, die Funktion bzw. der Zweck ist mir klar, nun habe ich meine Nockenwellendaten rausgesucht, da die Sterzeiten bei 2mm Ventilhub angegeben sind, kann der genaue Oeffnungszeitpunkt nicht genau ermittelt werden, von Sportnockenwellen habe ich diese Info und nahm dann einfach mal den Mittelwert: d.h. EV oeffnet bei 18 Grad vor OT, EV schliesst 45 Grad nach UT und das Kennfeld dann entsprechend aufgesetzt:
niedrige Drehzahl und Last auf 345 Grad (Grundwert) und dann mit Last und Drehzahl ansteigend (quasi eine Ebene die nach Last hin zunimmt) auf 560 Grad gesetzt.
Der Leerlauf wurde dadurch etwas besser an sich, nun die Frage wie weit mehr bzw. genauer muss/soll dieses Kennfeld abgestimmt werden und wie gehe ich dabei vor?

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Rouven036 » 08.01.2018, 17:12

Was mir gerade noch in den Sinn gekommen ist, wenn die Regelung so wie gewünscht funktionieren würde, dann wäre der Minimum Wert immer die, bzw ganz leicht über der Wunschdrehzahl und wäre eine Art Leerlaufanschlag und die Regelung könnte nie weiter nach unten schwingen... Was einen sehr stabilen Leerlauf zur Folge haben sollte?!

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2283
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Tobi » 08.01.2018, 17:46

Hallo,

bei diesem Steller musst du Typ 2 eingeben (3-polig).
Der Pin an den du den Steller angeschlossen hast ist "Leerlaufsteller 2" (das ist der zum Schließen des Stellers). Für "Leerlaufsteller 1" (das ist der zum Öffnen des Stellers, wenn er wirklich 3polig wäre) stellst du einen ungenutzten Pin ein, den du einfach ins Leere laufen lässt.

Die max.Ansteuerung ist 0%, dann ist er voll offen.
Die min. Ansteuerung geht bis -100%, dann ist er komplett geschlossen.

Deine Startwert und Grundwert Kennlinien sind also irgendwo zwischen -100 und 0%.
Die Startwert Kennlinie (zum Starten des Motors) ist sinnvollerweise nie niedriger eingestellt als die Grundwert Kennlinie.

Die Grundwert Kennlinie stellst du so ein, dass der Leerlauf immer ca.50-100 U/min höher ist als du ihn haben willst.

Wenn du nun die Regelung einschaltest, regelt der Regler auf die Solldrehzahl runter.
So gibt es nie einen Unterschwinger.

Wie weit du dem Steller sinnvollerweise erlaubst zu schließen (z.B. -5%) hängt davon ab wieviel er braucht um die Leerlaufdrehzahl zu erreichen. Also im prinzip davon wieviel die Grundwert Kennlinie zu hoch eingestellt ist.

Das Einspritzende Kennfeld ist unkritisch.
Du kannst damit aber auf einem Prüfstand im stationären Betrieb aber den Wirkungsgrad und das Abgasverhalten optimal einstellen. Hierbei wird angestrebt möglichst die gesamte Einspritzmenge vorgelagert einzuspritzen, solange sonst nichts dagegen spricht. Die Auswirkung sieht man bei der Abgasanalyse oder im einfachsten Fall sogar am Lambdawert. Wenn er bei identischer einspritzzeit bei Veränderung des Einspritzendes immer fetter läuft, bist du in die richtige Richtung unterwegs und kannst im Anschluss dein Grundkennfeld abmagern.


Gruß
Tobi

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Rouven036 » 08.01.2018, 19:20

Super, das hört sich logisch an, warum bin ich da no ich draufgekommen, den Schliessteil der Ansteuerung eines 3 poligen Stellers zu nehmen!
Die Unterschwingbegrenzung bzw Leerlaufanschlag funktioniert dann auch so wie gedacht.

Das Kennfeld für das Einspritzende werde ich mal im Leerlauf, stationär mit dem Abgastester prüfen und mal bei Vollast beim nächsten Prüfstandslauf.

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Rouven036 » 28.01.2018, 17:25

Hatte mal wieder Zeit um weiterzumachen. Das Einspritzende Kennfeld hat tatsächlich ergeben, dass ich den Motor im Leerlauf etwas magerer stellen konnte und man merkt auch dass er "runder" läuft wenn man in den Bereich mit der richtigen Gradzahl kommt.
Nun habe ich aber nochmal ein anderes Phänomen: Beim sanften anfahren bzw im Stop&Go Verkehr magert das Gemisch stark ab sobald man in den Drosselklappenwinkel von ca 4-8 Grad kommt, so dass er manchmal sogar ausgeht. Habe bei genauerer Betrachtung herausgefunden, dass der Leerlaufsteller in diesem Bereich nur langsam zugeht und dies dann zum abmagern führt. Man sieht im Statusfeld wie er dann langsam (z.B. von - 23% nach -27%,-32%,etc bis - 100%) schließt. Dies ging mit der alten Firmware sehr schnell, auch ein ändern der Geschwindigkeit der Leerlaufregelung bzw erhöhen der zusätzlichen unteren Begrenzung veränderte nicht wirklich was.
Die Leerlauferkennung ist bei 2 Grad Klappenwinkel gesetzt, die Geschwindigkeit der Leerlaufregelung steht bei -29, und der untere zusätzliche Leerlauf Grenze liegt bei -8.

Habe es vorübergehend mit Anhebung der Einspritzzeit im Unterdruck Korrekturkennfeld im betroffenen Klappenwinkel/Drehzahlbereich halbwegs kompensiert, aber das muss doch auch anders gehen?

Habt ihr mir dazu wieder einen Tipp?

Gruß Rouven

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2283
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Tobi » 28.01.2018, 18:47

Wie hoch ist denn deine "obere Leerlaufdrehzahl" (Gruppe Leerlauf) und wie hoch liegt die Leerlaufdrehzahl tatsächlich?
Könnte sein dass du den Wert näher an die tatsächliche Leerlaufdrehzahl absenken musst.

Und den min Leerlaufstellerwert kannst du sicherlich anheben oder brauchst du wirklich einen Regelbereich von -23% bis -100% ?


Gruß
Tobi

Rouven036
Beiträge: 49
Registriert: 06.04.2014, 05:58

Re: Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Rouven036 » 02.02.2018, 20:52

Hallo Tobi, habe jetzt die obere Leerlaufdrehzahl in der Einstellgruppe Leerlauf von 1300 auf 1180 reduziert. Das Verhalten hat sich aber kaum verändert. Leerlaufdrehzahl ist derzeit 720 Umdrehungen, hatte ich aber bisher bei 650. Jedoch könnte es daran liegen. Hier ein kurzes Video dazu:
https://youtu.be/zZpaEJsJBPg

Stelle diesen Wert morgen nochmal weiter runter.

BTW Jens hat mit Dir gesprochen da es demnächst um die Aufrüstung meiner Premium auf EGas und 2tem Lambdacontroller geht.

Gruß Rouven

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2283
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung bei Firmware 6.60 (Premium) und Einspritzende Kennfeld

Beitrag von Tobi » 02.02.2018, 22:37

Stell die obere Leerlaufdrehzahl ruhig mal auf 850 oder 800 ein und die obere Drosselklappe bei Leerlauf auf 2 Grad.
Und die Geschwindigkeit der Leerlaufregelung evtl. mal nur halb so schnell.

Gruß
Tobi

Antworten