Erststart, wie gehts?

Abstimmung des Motors
Antworten
Don Promillo
Beiträge: 26
Registriert: 31.01.2008, 09:38
Wohnort: München

Erststart, wie gehts?

Beitrag von Don Promillo » 19.05.2008, 09:46

Hallo beisammen,
nachdem wir endlich soweit sind unseren Motor in Betrieb zu nehmen haben sich ganz neue Fragen aufgeworfen.

der Motor:
• BMW M30B35 3,5l Reihensechszylinder mit zwei Ventilen
• orginale Zündverteilung mit einer Zündspule
• 6 EV an je einem Ausgang
• 3-poliger Leerlaufsteller
• Luftmassemesser
• Breitbandlambdasonde über LC-1 angeschlossen
• Drehzahlerfassung induktiv über orginales Kurbelwellenrad mit 57 + 2 fehlenden Zähnen

Bis jetzt gemacht:
• Zündungsoffset ermittelt (60°)
• Einschaltzeiten der EV ermittelt
• Sensoren (bis auf Luftmassemesser) eingemessen
• Zündkennfeld komplett auf 15° v. OT gestellt
• Laut Anleitung alles abgeschaltet


Wie geht’s jetzt weiter, irgendwie fehlts uns jetzt an „Phantasie“… Einfach mal im Handbetrieb Schlüssel rumdrehn und schaun was passiert?
Wie läuft das mit dem Leerlaufsteller, den sollte man doch bis der Leerlauf stabil ist abschalten – da er in Ruhestellung halboffen steht gibt er doch Luft hinter die Drosselklappe, sollte ich den zustopfen?


Gruß Thomas

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 19.05.2008, 10:03

Hallo Thomas, benutze für den Luftmassenmesser zunächst mal die Kennlinie aus dem Demo Datensatz. Stelle unter "Einstellwerte" "Start" die Einspritzzeit beim Start mal 2500ms und starte versuche mal zu starten. Seit wann gibt es bei BMW 59-2? Ich kannte dort bisher nur 60-2 Zähne. Ich würde das noch mal prüfen. Der Motor sollte mit diesen Werten zumindest mal ein paar Töne von sich geben. Du kannst den Leerlaufregler ruhig so lassen wie er ist. Wenn der Motor läuft, dann kann man ihn ja mit dem Gaspedal am Laufen halten, bis er Betriebstemperatur erreicht hat. Dann kann man schon beginnen die Kennlinie so zu verändern, bis das Gemisch einigermasen passt. Ich würde dann auch schon mal die Lambdaregelung langsam mitregeln lassen.
Wenn der Motor beim Starten nicht anspringt, kann man ja die Einspritzzeit beim Start schrittweise erhöhen. Wenn der Wert schon zu hoch wäre, dann würde der Motor mit leicht geöffneter Drosselklappe (abmagern) auf jeden Fall anspringen.

Gruß Klaus!

Don Promillo
Beiträge: 26
Registriert: 31.01.2008, 09:38
Wohnort: München

Beitrag von Don Promillo » 19.05.2008, 10:17

Das ging ja wieder mal rasend schnell, danke Klaus!

Ich zähl heute nochmals die Zähne und probier mal aus obs läuft.

Gruß Thomas

peterm635csi
Beiträge: 124
Registriert: 29.04.2006, 13:41

Beitrag von peterm635csi » 19.05.2008, 12:38

Hallo,BMW hat 60-2 Zähne,und der Zündungsoffset sollte bei 85° liegen,wenn Originalteile verwendet werden. Startmenge beim ersten Starten auf 3000ms einstellen,dann müsste es funzen.Wenn er dann noch immer nicht will,dann die Kennlinie des Luftmassenmesser in 20er Schritten anheben,bis er anspringt.
gruss Peter :D

Don Promillo
Beiträge: 26
Registriert: 31.01.2008, 09:38
Wohnort: München

Beitrag von Don Promillo » 19.05.2008, 13:54

@ Peterm635csi:
Ui ein M30 "Leidensgenosse"! :D
Lauft dein 635er auf Trijekt?

Zündungsoffset 25° daneben, bei der Zahnscheibe nen Zahn unterschlagen :shock: - ich sollt mir n anderes Hobby suchen oder nochmal in der Grundschule vorbeischaun...

Gruß Thomas

peterm635csi
Beiträge: 124
Registriert: 29.04.2006, 13:41

Beitrag von peterm635csi » 20.05.2008, 14:50

:D Noch viel besser,ein M88.3-Motor. Läuft absolut spitze.


:D Peter

Don Promillo
Beiträge: 26
Registriert: 31.01.2008, 09:38
Wohnort: München

Beitrag von Don Promillo » 21.05.2008, 07:03

Hab gestern die Kiste zum Laufen gebracht!
Nach etwa einer viertel Stunde mit Drehzahlen zwischen ~350 und 1500 standen 295/923 Drehzahlfehler an - kann man damit leben oder sollte ich da nochmal ran?


@ peterm635csi
da hab ich doch glatt das "M" in deinem Benutzernamen überlesen, tschuldige!
Ein M88 - da könnt man richtig neidisch werden!

Gruß Thomas

Benutzeravatar
FD
Beiträge: 101
Registriert: 26.03.2006, 16:49
Wohnort: Hamminkeln NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von FD » 21.05.2008, 08:45

Ich fürchte da musst Du noch mal Hand anlegen.
Was sagt denn der Drehzahltest ?

Ich bin immer erst zufrieden wenn keine Fehler mehr hochgezählt werden.

Gruß
FD

Don Promillo
Beiträge: 26
Registriert: 31.01.2008, 09:38
Wohnort: München

Beitrag von Don Promillo » 26.05.2008, 14:03

Die Drehzahlfehler haben sich fast erledigt: immer so was um 10/15 rum, ein Teil kommt beim Anlassen zu Stande, im Lauf passiert kaum was, der Rest beim Abstellen - was ein neuer Induktivgeber so alles bringt...


Gruß Thomas

Antworten