Einspritzmenge bei scharfer Nocke im unteren Drehzahlbereich

Abstimmung des Motors
Antworten
Benutzeravatar
Bersi
Beiträge: 78
Registriert: 17.08.2008, 16:36
Wohnort: Ludwigsburg

Einspritzmenge bei scharfer Nocke im unteren Drehzahlbereich

Beitrag von Bersi » 18.03.2009, 11:30

Hallo zusammen,

ich habe gestern mit Mark zusammen seinen modifizierten Focus ST170 Motor im Escort in betrieb genommen und mit den Base-Mappings Leerlauf, Unterdruck, Luftmassenkorrektur (Anfänge) vorgenommen. Dieser Motor hat extrem große Ventile und Kanäle.

Kurz zur Erklärung, dieser Motor hat in der Serie variable Steuerzeiten, realisiert durch eine Verdrehung der Einlassnockenwelle mithilfe von Öl, aber gesteuert durch ein aufwändiges und scheinbar eigens von Ford ausgetüfteltes System, bei dem per PWM ein Spezialventil angesteuert wird und dann im Betrieb wenn ein Sollwert erreicht wird der Strom begrenzt wird (bitte korrigiere mich, wenn ich es falsch darstelle, Mark!).
Da sich Mark von der Seriensteuerung verabschieden musste ist diese Nockenwellenverstellung durch ein umgebautes mit Schrauben verstellbares Nockenwellenrad ersetzt worden und stellt nun eine "mittlere Überschneidung" aus der "scharfen" und er "milden" Stellung der var. Nocke dar.

Wir haben gestern den Leerlauf eingestellt in der Unterdruckkennlinie, ebenso den Leerlaufsteller und er lief recht stabil im Stand. Wir haben dann die Unterdruckkennlinie bis ca. 3500 UPM im Stand eingestellt und wollten Sie dann im Rollen weiter einstellen, soweit fast unmöglich, da der Motor so enorm abmagerte (bis Lambda 1,3-1,4), dass er fast ausging. Erst durch Veränderung des MAF-Korrekturkennfeldes im Teillastbereich kamen wir vorwärts, z.T sogar auf fast 800% Einspritzung. Dazu hatten wir die Lernfähigkeit auf 4 gestellt und dann manuell noch nachkorrigiert.

Nach mehrmaligem Neustarten des Motors waren die Einspritzwerte im Leerlauf wieder so unpassend, dass ich ihn nur im manuellen Modus starten konnte damit er an blieb. Wir hatten aber vorher einen perfekten Leerlauf im warmen Zustand und keine Werte im Leerlaufbereich verändert. Kann das von den Spülverlusten der scharfen Nocke bei niedriger Drehzahl kommen, oder hab ich wohl was anderes übersehen?

greetz,
Bersi
FORD Fiesta S MK3 mit 2,0l 16V Zetec und Trijekt

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 18.03.2009, 13:06

Hallo, das hört sich so an, als ob Ihr nur mit einer Unterdruck Kennlinie arbeitet. Viel besser ist es aber mit zwei Unterdruck Kennlinien. Das kann unter "Einstellwerten" Menüpunkt "Luftmassenerfassung" eingestellt werden. Da muß dann eine "3" für die erweiterte Funktion eingegeben werden. Wenn beide Kennlinien eingestellt wurden, dann sollte der Motor schon recht gut fahrbar sein. Der Rest kann das über das Korrekturkennfeld gemacht werden. Für die Einstellung der beiden Knnlinien benötigt man in der Regel ca. eine halbe Stunde.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Jackass1983 » 18.03.2009, 14:15

Hallo

Soweit fast richtig mit der Beschreibung!

Die Nockenwelle wird wie Bersi sagte über ein PWM Signal geregelt, das Ventil wird über eine Mischung aus PWM Generator und Gegentakt Endstufe angesteuert, quasi PWM pos. sowie neg. damit die Nockenwelle genau vor sowie zurück geregelt werden kann!
Die pos. Abfrage verläuft über 4 (vier) zusätzliche pos. Finger an der Nockenwelle die über 90° (beginnend 45° nach dem OT Finger!) angeordnet sind!
Aus den laufzeiten und der überlagerung mit der KW ergibt sich die genaue Pos der NW.

Von daher lasse ich das System lieber tot, was mir auch von eingen ST170 Rennteams empfohlen wurde...

Der Motor ist mit dem Setup aber einem anderen ECU schon über 20tsd km gelaufen, also er kann laufen! :wink:

Nur war das gestern eben etwas schwerfällig!

Cheers Mark
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Benutzeravatar
Bersi
Beiträge: 78
Registriert: 17.08.2008, 16:36
Wohnort: Ludwigsburg

Beitrag von Bersi » 18.03.2009, 14:28

@ Klaus: Prima, vielen Dank! So machen wir das dann erstmal... dieser Modus war mir zwar nicht fremd, aber die Funktionsweise und Vorgehensweise beim Einstellen der Unterdruck-Leerlauf-Kennlinie war mir nicht bekannt und auch nicht in der "alten" Beschreibung (trijekt_Einbau.pdf) erklärt.
FORD Fiesta S MK3 mit 2,0l 16V Zetec und Trijekt

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Jackass1983 » 26.03.2009, 22:10

Mahlzeit

Ich verzweifle!

Seit gut drei Versuchstagen will er zum verrecken nicht mehr anspringen!
Zuerst dachte ich dass er vielleicht Luft aus dem recht leeren Tank gezogen hat, habe ihn jetzt aber wieder aufgefüllt!
Habe dann direkt auch mal die Kerzen rausgeschraubt (um mal nachzusehen was die "sagen!"), sie waren ziemlich nass!

Ok, beim dann wieder ersten Startversuch danach gab es ein paar Zündungen und das war es dann wieder!

Ich habe nun kontrolliert, Benzindruck ist da bis in die Leiste, Zündfunke ist da!
Drezahlsignal alles wunderbar!
Batteriespannung mit überbrückung zum daily driver gesichert!

Ich vermute nun dass er totall versoffen ist, Montag oder so werd ich mal die Kerzen rausschrauben und ihn freiblasen lassen, wenn er dann nicht anspringt bin ich das erste mal wirklich ratlos!

habt ihr vielleicht noch eine Idee was ich vergessen haben könnte!

Der Wagen lief wunderbar als er warm war konnte schon wirklich viel einstellen! er machte jedesmal ein paar zicken wenn er kalt war!
Aber sowas habe ich noch nicht erlebt!

Wenn er danach nicht anspringt muss ich laut im Hilfe schreien..

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 27.03.2009, 08:40

Hallo Mark, werfe einfach die vorhandenen Zündkerzen weg und schraube ein paar andere rein. Du kannst sogar besser ein paar gebrauchte nehmen, da die nicht so empfindlich reagieren auf zuviel Benzin. Ich hatte mal drei Tage einen Fehler gesucht bei einem Fiesta. Der knallte beim Startversuch so, daß ich aus Angst um mein Tor nur bei offener Halle gestartet habe. Letztlich waren auch nur die Kerzen defekt. Der Besitzer hatte die neu reingeschraubt und selbst schon einige Startversuche unternommen. Deshalb hatte ich die immer nur trocken gelegt und wieder reingeschraubt. Werf die einfach weg. Vielleicht solltest Du die Startkennlinie etwas verändern. Diese Kennlinie ist nur für den "ersten Schuß" relevant. D. h. , wenn die Steuerung ein plausibles Drehzahlsignal erkennt, dann wird eine größere Menge einmalig eingespritzt. Das Ganze ist änlich wie das Pumpen vor dem Starten eines Vergasermotores.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Jackass1983 » 27.03.2009, 11:00

Das mit der Startkennlinie wollte ich sowieso erst einmal versuchsweise wegnehmen!
Mein altes Steuergerät hatte das garnicht, und er hat immer gut und konstant gestartet!
Ich kann sie ja erstmal komplett wegmachen, und später wenn soweit alles passt diese einstellen!

Die Kerzen sind ca. 5tsd km alt, ganz alte habe ich bestimmt noch (muss ich alter Messie mal gucken!)

Er knallt nicht, ganz selten kommt mal ein kraftloses einzelnes bellen!

Am Montag geht es weiter...

danke schon einmal..

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Benutzeravatar
FD
Beiträge: 101
Registriert: 26.03.2006, 16:49
Wohnort: Hamminkeln NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von FD » 27.03.2009, 20:29

Hallo,
ich empfehle mal eine neuere Softwareversion ab 5.11 (die mit der einstellbaren Schließzeit beim Startvorgang)
Sehr wichtig bei Trijekt die Batterie muss randvoll sein. Wenn eine bestimmte Spannung unterschritten wird, springt der Bock einfach nicht mehr an. Diese Spannung liegt höher als man denkt.

Gruß
FD

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Jackass1983 » 30.03.2009, 13:41

Bei meinen Startversuchen habe ich immer zu meinem Altagsauto überbrückt.
Somit hatte ich selbst beim Anlassen um die 11Volt.
Ohne überbrücken wird es mit der kleinen Batterie sehr schnell zu wenig, das habe ich auch gemerkt!

Morgen werde ich weitermachen...

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Jackass1983 » 31.03.2009, 12:15

So er läuft wieder!
Habe die alten Zündkerzen eingebaut und vorher den Motor einige male ohne kerzen und düsen drehen lassen!

Bin auch mal raus auf die Strassen um grob ein Kennfeld zu erlangen!
Ich habe aber das Gefühl dass das Korrektur KF nicht lernt obwohl es das sollte! (habe es ja auf 4 stehen!)

Kann ich irgendwo sehen ob er lernt oder wenn nicht wodurch es verhindert wird?

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

v624v
Beiträge: 19
Registriert: 01.10.2008, 18:38

Beitrag von v624v » 31.03.2009, 19:14

@FD: ich habe dir 5.06er Version, wo gibt es denn die 5.11er zum Downloaden?

Benutzeravatar
FD
Beiträge: 101
Registriert: 26.03.2006, 16:49
Wohnort: Hamminkeln NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von FD » 31.03.2009, 20:50

Ein bisschen Geduld noch, dann kommt was neues in den Downloadbereich.
5.1X meine Kunden fahren da bereits mit rum.
Ich denke Tobi wird sich noch melden.

Gruß
FD

PS dann klappts auch mit dem anspringen.

Benutzeravatar
Bersi
Beiträge: 78
Registriert: 17.08.2008, 16:36
Wohnort: Ludwigsburg

Beitrag von Bersi » 01.04.2009, 01:35

@ mark: hab doch gesagt der ist abgesoffen... hatte ich am anfang auch mal.

die guten kerzen kannst du ja später mal wenn er warm ist eine nach der anderen reinbauen und damit ne weile laufen lassen, dann siehst du ja ob die wirklich hinüber sind oder ob er einfach nur abgesoffen war.

wenn der motor eingeschaltet wird ist die lernfähigkeit ein paar minuten deaktiviert, das kann man irgendwo einstellen (kann ich dir aus der ferne aber nicht so recht sagen)
auf jeden fall kannst du das direkt umgehen indem du nach dem start zweimal die leertaste drückst (wenn mich nicht alles täuscht).

grüße aus peking (hier bremst man nicht, hier wird einfach gehupt!)
FORD Fiesta S MK3 mit 2,0l 16V Zetec und Trijekt

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus » 01.04.2009, 12:13

Hallo Mark, wie Bersi schon schreibt, wird die Lernfähigkeit aus Sicherheitsgründen erst nachdem der Warmlauf beendet ist und die Motortemperaur im normalen Bereich nach ca. 7 min. freigeschaltet. Man kann das im Statusfenster unten an einer Texteinblendung erkennen. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, dann steht dort "Kennfeld ändern".

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Jackass1983 » 01.04.2009, 12:26

Hallo

Also wartet er generell nach einen Start erst einmal 7min bis er überhaupt lernt? vorrausgesetzt er ist Warm usw.???

Weil warm war er gestern (sogar richtig dolle!)

Ich habe es noch nicht probieren können aber das mit dem zweimal Leertaste drücken um die Wartezeit bis zum lernen abzubrechen funktioniert??

Und weil ich ein kleiner Schisser bin, speichere ich oft ab, also habe ich auch recht oft den Motor neu gestartet.
Was bei meiner kleinen Teststrecke erklärt warum er quasi nie gelernt hat!
Es war gestern für mich aber nicht so schlimm, ich bin von meinem alten Steuergerät gewohnt dass es nicht lernt und habe daher erst mal mein Grundkennfeld manuell erstellt!
Wenn er warm ist läuft er jetzt schon ganz gut, die Beschleunigungsanreischerung habe ich fast perfekt hinbekommen, muss aber noch an den Temperatur einwirkungen arbeiten!

Er startet jetzt auch schon besser wenn er kalt ist, aber von allein bleibt erst nach ca. 2min am leben, vorher muss ich leicht Gas halten damit er nicht ausgeht!
Er ist während der Zeit auch noch zu Fett, das werde ich als nächstes ändern! (etwa L =0,88 - 0,85)
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Antworten