NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren?

Sonstige technische Fragen
Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren?

Beitrag von Jackass1983 » 29.09.2010, 22:10

Hallo

Haben eben mal ein wenig mit der Leistungsmessung herum gespielt!
Leider habe ich mich beim Gewicht um 100Kg vertan, kann ich das nachträglich ändern?

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Klaus » 30.09.2010, 09:18

Hallo, ich glaube das nützt nichts mehr. Die Werte müsse meines Wissens wärend der Berechnung schon korrekt sein. Wenn man das nachher ändert, tut sich da, glaube ich nichts mehr.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Jackass1983 » 30.09.2010, 11:34

Hmm, so nen driss :mrgreen:

Mein Saison Kennzeichen läuft heute ab!

Wenn man die Kurve wieder läd, sind die Felder unten Leer, auch wenn man etwas eingibt ändert sich nichts mehr..

Dann habe ich wohl Pesch gehabt.

Danke, denn noch!

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 283
Registriert: 30.04.2007, 18:12

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Red1600i » 30.09.2010, 19:41

Ähmmmm, wie berücksichtigt die Trijekt das Gewicht des Fahrers? Macht die einen Zuschlag?

Oder soll für das Gewicht das echte komplette Gesamtgewicht incl. Fahrer eingegeben werden?

Bei meinem Spielzeugflitzer ist es ein Unterschied, ob 2 Zentner dazukommen oder fehlen ;)

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2307
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Tobi » 30.09.2010, 20:56

du musst schon so genau wie möglich das tatsächliche gewicht der kompletten fuhre eingeben.
da wird meines wissens nix draufgeschlagen, denn damit ist ein falscher wert ja schon im voraus garantiert.



gruß
Tobi

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Jackass1983 » 01.10.2010, 07:01

Werde mir aus 1-2 Rechteck Profilen eine Hebelkonstruktion schweißen mit der ich das Radgewicht "dritteln" kann, damit könnte ich mit einer Personenwage (bis 150kg) meine Radlasten ermitteln!

Somit habe ich eine max. Radlast von 450kg die ich messen kann! ich werde bei meinem Auto keine 900Kg Achslast haben!
Das sollte gehen...

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Klaus » 01.10.2010, 07:49

Hallo, es gibt für den Wohnmobil bzw. Caravan Bereich solche einfachen Radlastwaagen für kleines Geld. Das ist dafür völlig ausreichend. Man sollte aber jeweils unter die anderen Räder eine gleich hohe Unterlage stellen um genaue Ergebnisse zu bekommen.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Jackass1983 » 01.10.2010, 14:26

Wow, stimmt!

Die günstigste Waage die ich finden konnte lag um die 125€.
Das ist wirklich günstig, aber für 1-2 Messvorgänge finde ich das denn noch untauglich!
Da fahre ich lieber zum TÜV und drücke ihm jedesmal nen 10er in die Hand!

Ich werde die Selbstbaulösung testen....

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Klaus » 01.10.2010, 14:58

Hallo, ich habe gerade mal nachgesehen. Das ist genau so ein Teil wie ich benutze. Ich habe aber vor ca. 2 Jahren nur 59 Euro bezahlt. Du solltest ruhig mal bei einem größeren Wohnmobil Laden nachsehen. Die Dinger konnen doch nicht so teuer geworden sein.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Jackass1983 » 04.10.2010, 20:05

So, wie versprochen habe ich mich an einer Selbstbaulösung zum Thema Fahrzeugwiegen versucht!

++++mit Erfolg++++

Hier die Bilder, das Endergebnis muss nur mit 4 Multipliziert werden!
Bild
Bild
Bild
Bild

Das Ergebnis dürfte genau genug sein, auf jedenfall präziser als jede Schätzung!

Materialkosten 18€, die Waage steht schon wieder im Bad...

Hier der Link zu einer kurzen Beschreibung auf meiner Page...
http://www.st2000.de/Waage.htm

Cheers Mark ( http://www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Klaus » 04.10.2010, 20:55

Hallo, die Idee finde ich gut. Ich glaube aber, daß das Ergebnis nicht stimmt, weil jeweils das Rad auf der Waage höher steht, als die anderen Räder. Man müsste also immer die anderen drei Räder auf einem ebenso hohen Gestell stehen haben wärend der Messung. Ich habe das bei meiner Caravan Waage auch so gemacht. Wenn man nur das eine Rad anhebt, dann werden ja jeweils zwei andere Räder entlastet und eins belastet.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Jackass1983 » 05.10.2010, 05:32

Hallo, genau das habe ich mir auch gedacht!
Deswegen ist das andere Rad auf dem selben Niveua, aber die andere Achse habe ich auf dem Boden gelassen!

Ich habe die Messung mehrmals wiederholt und immer nahezu das selbe Ergebnis erhalten, von daher denke ich schon dass es recht gut funktioniert!

Cheers Mark ( www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2307
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Tobi » 05.10.2010, 07:30

das ist aber auch noch nicht 100% genau.
ernsthaft, das macht je nach fahrzeugaufbau in der summe echt einige kilos aus, die du falsch gemessen hast.
hol dir lieber noch irgendwo ein paar steine, bretter oder was auch immer, wo du die anderen räder drauf stellen kannst.
das verfolgt dich sonst im kopf dein leben lang :wink:


gruß
Tobi

Benutzeravatar
Jackass1983
Beiträge: 181
Registriert: 27.11.2008, 19:10
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Jackass1983 » 05.10.2010, 14:10

Ich werde es ausprobieren!
Aber ich würde eine Wette eingehen, dass der Unterschied zu vernachlässigen ist!

Der Wagen steht durch die Waage etwa 10cm hoch, das andere Rad der selben Achse ebenso!
Die verschiebung der Gewichtsverteilung beim anheben der anderen Achse sollte einer Kreisfuntion entsprechen!
Bekannt ist, dass bei einer Kreisfunktion die Änderung an den Scheitelpunkten am geringsten ist!
Wir haben hier ( ich kann rechnen :lol: ) eine Anhebung von ca.2,25Grad bei 10cm! (bei 252cm Radstand!)
Dadurch ergibt sich nahezu "nix" an verschiebung... durch den Obenliegenden Schwerpunkt ist es vielleicht ein hauch mehr als NIX :mrgreen:

ABER... ich werde es testen, nur um es zu beweisen!

Cheers Mark ( http://www.ST2000.de )
Ford Escort 95, 2L 16V ST170 mit VCT und Einzeldrosselklappen an T101

Klaus
Admin
Beiträge: 1011
Registriert: 23.03.2006, 18:06
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: NACH der Leistungsmessung die Gewichtsangabe korrigieren

Beitrag von Klaus » 06.10.2010, 07:51

Hallo, sicherlich hast Du Recht, es wird nur wenig ausmachen. Ich weiß aber nicht wie Du das ausgerechnet hast mit 2,25 Grad. Ich dachte auch ich könnte (ein bischen) rechnen, komme aber auf 4,54 Grad.

Gruß Klaus

Antworten