Benzin und Gasbetrieb mit Trijekt möglich?

Sonstige technische Fragen
Antworten
dj-seak
Beiträge: 2
Registriert: 06.01.2012, 18:42

Benzin und Gasbetrieb mit Trijekt möglich?

Beitrag von dj-seak » 10.01.2012, 19:02

Hallo,
ich bin zurzeit dabei mir einen 4 Zylinder 8V Volvo 2,3 Liter Saugmotor (B230) neu aufzubauen. Original ist eine Bosch LH 2.4 verbaut.
Der Motor soll moderat optimiert werden, sprich Feintuning...
Durch die geplante Erhöhung der Verdichtung und einer anderen Nockenwelle werde ich voraussichtlich unter anderem Probleme mit dem Zündkennfeld bekommen, die eleganteste Methode diese Probleme zu Umgehen wäre hier wohl Trijekt -oder ein vergleichbares Produkt.
Derr Motor soll auf Flüssiggas (LPG,- Flüssiggaseinspritzung oder Gasförmiges Einspritzen) betrieben werden.

Frage: Wäre ein Trijekt Steuergerät in der Lage den Motor mit zwei verschiedenen Kraftstoffen (Benzin und LPG) zu versorgen?
Sprich: Wahlweise Benzinbetrieb oder Gasbetrieb, halt so wie man es von nachgerüsteten Ottomotoren kennt. (hier jedoch meiner Erkenntnis nach meistens durch ein zusätzliches Steuergerät der Gasanlage realisiert)

Wäre eine komplette Umrüstung auf LPG Flüssiggaseinspritzung ohne Benzinbetrieb möglich? Lässt sich sowas überhaupt eintragen? :?:
Wenn das ganze fertig ist dann soll der Motor im Alltag auf der Straße seine Dienste verrichten.

Es wäre super wenn mich jemand diesbezüglich aufklären könnte,
vielen Dank!
Gruß Eike

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2384
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Benzin und Gasbetrieb mit Trijekt möglich?

Beitrag von Tobi » 11.01.2012, 15:56

Hallo,

das ganze wird sich etwas schwierig gestalten.
Allein schon von der Eintragerei ist das eine ziemliche Grauzone.
Außerdem müsste am Motor sicherlich auch erst mal die ein- oder andere Kleinigkeit umgerüstet werden, um ihn mit trijekt zu betreiben.
(Hitzdrahtluftmassenmesser geht schon mal nicht)

In der Regel sind die Gaseinblasventile von Gasanlagen mit Verdampfer niederohmig.
Daher also nicht direkt an trijekt anschließbar.
Wie es mit Flüssiggas Einspritzventilen aussieht, weiß ich nicht.

Eine Kennfeldumschaltung ist ebenfalls nicht möglich.
(nur eine prozentuale Anreicherung über das gesamte Kennfeld)

Also im Prinzip geht es sowieso nur mit Zusatzsteuergerät für den Gasbetrieb.
Ich denke es ist daher sinnvoll, wenn man es ganz "normal" mit einer kompletten Gasanlage macht,
so wie man es kennt, mit Zusatzsteuergerät usw.
Vorausgesetzt für dein Fahrzeug gibt es da was.


gruß
Tobi

dj-seak
Beiträge: 2
Registriert: 06.01.2012, 18:42

Re: Benzin und Gasbetrieb mit Trijekt möglich?

Beitrag von dj-seak » 11.01.2012, 19:20

Vielen Dank für die Antwort!
Also das ich einiges Umrüsten muss ist mir schon bewusst. Den Hitzdrahtluftmassenmesser würde ich sowieso gerne aus dem Motorraum verschwinden lassen, der macht des öfteren Ärger und billig sind die auch nicht..
Die Idee mit dem umrüsten auf reinen Autogasbetrieb will ich hier auch mal untergraben, das wäre mit Sicherheit eine Nummer zu groß.

Ich bin im Netz aber auf folgende ICOM JTG Gasanlage mit Flüssiggaseinspritzung gestoßen, hier ein Ausschnitt der Prooduktbeschreibung:

...Das Management im Gasbetrieb nutzt das originale Kennfeld des Motorsteuergerätes des Fahrzeuges, d.h., es werden die originalen Benzineinspritzsignale auf die entsprechenden Gaseinspritzdüsen gegeben, wobei das Kennfeld für Gas 100% identisch ist mit dem von Benzin (mittels Umschaltbox)
Auf Grund der spezifisch geringeren Energiedichte von AutoGas gegenüber Benzin wird die Durchflussmenge der Gasdüsen um ca. 20-30% erhöht.
Bei herkömmlichen Verdampferanlagen ist ein komplexes Steuergerät mit einer speziellen Software erforderlich, um das auf 260fach expandierte Gasvolumen der Benzineinspritzmenge anzupassen. Dieser Aufwand entfällt bei der ICOM JTG vollständig.
Die ICOM JTG AutoGasanlage arbeitet grundsätzlich im Flüssiggasmodus, dabei lässt sich jederzeit manuell auf Benzinbetrieb umschalten. Wie schon erwähnt läuft der Motor nach dem Starten kurzzeitig auf Benzin. Damit wird sichergestellt, dass sich der nötige Arbeitsdruck aufbaut und sich keine Dampfblasen im System befinden, da die im Tank integrierte Pumpe das System in dieser Zeit „spült“......


Mit einer solchen Kombination (Trijekt und ICOM JTG) würde man doch die Vorteile der Trijekt auch im Gasbetrieb nutzen können, da Trijekt über diese "Umschaltbox" der ICOM Gasanlage direkt auf die Gas Einspritzventile zugreifen kann.
Oder sehe ich das falsch?

Ich habe vor einiger Zeit auch schon von Gasanlagen mit Flüssiggaseinspritzung gelesen, bei denen wahlweise Flüssiggas oder Benzin durch die originalen Benzineinspritzdüsen eingespritzt wird (Sprich es sind keine zusätzlichen Einspritzdüsen nötig). Ob bei diesen Anlagen ein Zusatzsteuergerät verwendet wird kann ich im Moment jedoch nicht sagen.

Gruß Eike

Antworten