Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Sonstige technische Fragen
Antworten
bruno.hecht
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2012, 13:02

Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von bruno.hecht » 17.05.2012, 13:08

Guten Tag,

ich möchte einen KTM 525 MXC mit Trijekt auf Einspritzung umrüsten. Ich würde gerne wissen, ob der eingebaute Drehzahlimpuls ausreicht oder nicht:
Der Drehzahlimpuls erfolgt über einen Induktivgeber am Rotor des Generators, welcher direkt an der Kurbelwelle sitzt. Dort ist eine ca 2cm. lange Nabe am UT. Reicht dieser Impuls für das Steuergerät aus oder muss dort etwas modifiziert werden?

Zur Information: Der KTM 525MXC ist ein Viertakt-Einzylinder-Motorrradmotor.

Mit freundlichen Grüßen,
Bruno Hecht

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2384
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von Tobi » 17.05.2012, 20:35

Hallo,

da musst du auf jeden Fall was bauen.
So wird das leider nicht funktionieren...

Guck dir das Thema hier mal an, als Anregung:
http://www.trijekt.de/Forum/viewtopic.php?f=3&t=902


gruß
Tobi

bruno.hecht
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2012, 13:02

Re: Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von bruno.hecht » 18.05.2012, 10:25

Hallo,

verstehe ich es richtig, dass man für das Steuergerät also dauerhaft Impulse benötigt PLUS einen längeren. Ist die Anzahl der Impulse relevant? Meine Idee war in den Rotor 10 Nuten reinzufräsen um den Zahnkranz zu imitieren. Man muss dazu wissen, dass bei der KTM es nicht möglich ist eine zusätzliche Scheibe einzubauen, da der Generator "andersrum" verbaut ist( Stator fest am Gehäusedeckel)

Reichen dort also 10 Nuten mit einer längeren Nut oder müssen es mehr sein?

MfG

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 283
Registriert: 30.04.2007, 18:12

Re: Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von Red1600i » 18.05.2012, 15:05

Die längere Nut wäre ja zur Totpunkt Erkennung gedacht, wirklich nötig ist das nicht. Du könntest es durchaus probieren mit nur 1 Impuls über den Drehzahleingang.

Mein Käfer Motor hatte anfangs im Verteiler nur eine Blende mit 4 Fenstern, also nur 2 Fenster pro Umdrehung. Du könntest durchaus auch mit nur 1 Fenster glücklich werden, es würden dir 2 Flanken durchaus genügen... also nur ein Impuls pro Umdrehung. Geht mit Sicherheit.

Nur eine Sache muss einem klar sein: so wenige Impulse sind eine recht ungenaue Geschichte. Man muss den Timer auf diese lange Zeit umstellen, geht, es gibt diese Einstellung.
Wenn der Motor extrem schnelle Drehzahlwechsel macht, wird die Zündung recht ungenau, es kann mehrere Grad Fehler ausmachen. Beim Start kommt es sehr leicht zu Fehlzündungen mit deutlich akustischer Fehlermeldung... man braucht einen Anlasser, der blitzsauber durchzieht oder es pforzt gewaltig. Hilfreich ist es dann, während des Starts die Zündung auf extrem spät zu legen, etwa 5-10 Grad NACH OT, dann schafft es der Anlasser sehr leicht hochzudrehen ohne Rückschläge durch den Motor.

Gehen tut es. Man kann damit sogar recht gut leben.

Aber langfristig sollte eine bessere Zeitbasis kommen, so ein 60-1 Triggerrad ist kaum zu schlagen... wobei 4 bis 8 Impulse bereits für einen perfekten Motorlauf mehr als ausreichen.

Also: Probier's ruhig mal aus, es geht.

bruno.hecht
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2012, 13:02

Re: Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von bruno.hecht » 18.05.2012, 18:00

Damit man sich von der Sache mal ein Bild machen kann, habe ich ein Bild angehängt.

Mein Plan wäre jetzt gewesen die vorhandene Nabe wegzuschleifen und anschließend den Rotor in die CNC Fräse zu geben. Dort wollte ich auf Höhe des Sensors, welche auf dem Bild nicht eingebaut ist, Löcher fräsen lassen, ca 2mm tief und dann alle 30°. Das würde 12 Löcher ergeben. Die Flanken sollten dann in Ordnung sein, die aktuelle Nabe ist auch nur 2mm hoch. Der Sensor würde dann halt entsprechend näher an den Rotor montiert.

@Red1600i:
Danke für die Info! Das bedeutet zumindest, dass ich das System auch schon ausprobieren kann, bevor alles gefräst ist.

PS: Ich hatte alternativ die Idee das Wechselspannungssignal des Generators direkt zu verwenden. Müsste dieses Signal, nach einer entsprechenden Aufbereitung, nicht auch genügen? (Falls das mit der Fräse nicht klappen sollte)
PPS: Mir ist aufgefallen, dass ich im ersten posting geschrieben hatte, dass die Nabe auf dem UT steht, das ist natürlich falsch! In der auf dem Bild sichtbaren Position steht der Motor auf OT.

golf 2000
Beiträge: 83
Registriert: 12.06.2010, 19:42

Re: Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von golf 2000 » 18.05.2012, 22:31

Hallo,

hab mir das Bild grad mal angeschaut und hätte da nen Vorschlag: Wenn du eh jemanden mit ner CNC Fräse zur Verfügung hast würde ich mir ein z.B. 30-2....60-2 Triggerkranz fräsen lassen und diesen dann auf den Rotor aufschrumpfen. Natürlich vorher die Nabe entfernen. Die Zähne und Lücken sollten dann auf jeden Fall gleich breit sein. ( Zähne am besten rechteckig
und wenns geht mindestens 3mm hoch sein ) Wenn der Triggerring im "Tal" noch 2mm stark ist + die 3mm Zahnhöhe ergibt das 3mm mehr Gesamtdurchmesser als jetzt. :arrow: passt evtl?
Gerade dieser Motor wird prinzipbedingt ( Single, hohe Verdichtung, geringe Schwungmasse, extrem schnelles Hochdrehen, evtl Kickstarter ) sehr dankbar für eine genaue Auflösung der Drehzahl sein.

Das machst du dann wirklich nur ein mal und hast dann Ruhe. Denn eine gut funktionierende Drehzahlerfassung ist gerade fürs Startverhalten und auch für jede nachfolgende Abstimmung Gold wert!

Gruß Gerd

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2384
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von Tobi » 19.05.2012, 03:11

Besser als Gerd es beschrieben hat, kann man es nicht beschreiben.
100% zustimmung! :mrgreen:
Das mit dem einen Impuls kannst du dir (ganz besonders beim 1-Zylinder) komplett sparen, ernsthaft!
Lichtmaschinensignal funktioniert auch nicht.


Lass dir das vorhandene Teil abdrehen so weit es nur geht und dann sowas aufschrumpfen/schweißen:
Bild

Dann funktioniert es.

Alles andere halte ich für Zeitverschwendung.
Wenn du die Zeit hast, probier es ruhig mal auf verschiedene Arten aber du kommst am Ende sowieso zum selben Ergebnis. :wink:



gruß
Tobi

bruno.hecht
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2012, 13:02

Re: Drehzahl- und Positionserfassung KTM 525MXC

Beitrag von bruno.hecht » 19.05.2012, 11:56

Vielen Dank für die sehr aufschlussreichen Antworten!

Die Idee den Rotor etwas zu verkleinern und dann einen Kranz aufzuschrumpfen klingt am vielversprechendsten! Ich werde das mit meinem Kollegen mal druchsprechen, wenns so klappt wie erhofft, kann ich die Bilder ja hier hochladen ;)

Antworten